Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Schwimmexperte Schwenke aus Eilenburg erstmals bei Olympia

„Diesmal wird es keine Nullnummer“ Schwimmexperte Schwenke aus Eilenburg erstmals bei Olympia

Sebastian Schwenke brauchte vor allem etwas Mut, Innovationsgeist und ein glückliches Händchen beim Erkennen einer Marktlücke. Innerhalb von sechs Jahren hat dem gebürtigen Eilenburger dieses Gespür seine erste Olympia-Teilnahme als Journalist beschert. 2010 gründete der damalige Schwimmer vom SC Riesa die Internetseite swimsportnews.de, die sich seither rasant entwickelte.

Sebastian Schwenke in Rio.

Quelle: Frank Schober

Rio de Janeiro. Sebastian Schwenke brauchte vor allem etwas Mut, Innovationsgeist und ein glückliches Händchen beim Erkennen einer Marktlücke. Innerhalb von sechs Jahren hat dem gebürtigen Eilenburger dieses Gespür seine erste Olympia-Teilnahme als Journalist beschert. 2010 gründete der damalige Schwimmer vom SC Riesa die Internetseite swimsportnews.de, die sich seither rasant entwickelte. Schwenke studierte in Mittweida Medientechnik, seit 2014 ist aus der Homepage sein eigenes Startup-Unternehmen mit Sitz in der Leipziger Südvorstadt geworden.

Immer häufiger klicken Schwimmer, deren Eltern und Betreuer oder Fans auf seine Seite. Vier Mal im Jahr, zuletzt als große Rio-Vorschau, gibt der Sachse gemeinsam mit einer Reihe von Mitarbeitern zudem ein Hochglanz-Magazin mit Interviews, Fotos sowie Trends der nationalen und internationalen Szene heraus.

Reisen zur WM 2015 nach Kasan, zur EM in diesem Mai nach London sowie zu den US-Trials vor wenigen Wochen nach Nebraska waren die bisherigen Höhepunkte des 29 Jahre alte Berichterstatters. „Superstars wie Michael Phelps und Ryan Lochte wurden bei den Trials ziemlich abgeschottet, aber an alle anderen Sieger kam ich problemlos ran. Sie waren ganz begeistert über das Interesse aus Deutschland, einige wollen uns wie auch deutsche Schwimmer nach ihrem Wettkampf in unserem Apartment besuchen, wo wir ein Studio einrichten wollen“, erzählt Sebastian Schwenke.

Zwei Mal knackte er mit seiner Seite bereits die Halbmillionen-Marke an Klicks pro Monat, im August träumt er nun dank Rio von der ersten Million. „2012 war für mich an eine Olympia-Akkreditierung noch nicht zu denken. Auch diesmal erhielt ich zunächst eine Absage, im Januar kam dann die Zusage als Nachrücker.“ Zwei Video-Kollegen begleiten ihn (ohne Akkreditierung) und machen aus der Ferienwohnung ein kleines Studio.

Ein Highlight hatte Schwenke in den vergangenen Wochen zu bieten. Als der Leipziger feststellte, dass in der Ferienwohnung genügend Platz ist, verloste er kurzerhand eine Olympiareise für zwei Personen – inklusive zweier Tickets für den Finalabschnitt am 10. August. Die glücklichen Gewinnerinnen sind zwei Schwestern aus Bayern. Schwenke ist sich sicher, dass die beiden am kommenden Mittwoch mindestens eine DSV-Medaille bejubeln können. Der Experte, der sich 365 Tage im Jahr mit Schwimmen beschäftigt, hält mit seiner Prognose nicht hinterm Berg: „Die Deutschen sind gut drauf, eine Nullnummer wie in London werden wir nicht erleben.“ Zwei, drei Medaillen sollten herausspringen – für Schmetterling-Ass Franziska Hentke, Kraulschwimmer Paul Biedermann bei seiner Abschiedsvorstellung und Brust-Weltmeister Marco Koch.

Frank Schober

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News