Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
"Was macht er da?": Vom Ja-Sagen auf der Bühne des Sports

Olympia "Was macht er da?": Vom Ja-Sagen auf der Bühne des Sports

Frankreichs früherer Nationaltrainer nach dem EM-Aus, Monica Lierhaus bei der Goldenen Kamera, Andrea Petkovic nicht ganz so ernst gemeint: Heiratsanträge sorgen auch in der Welt des Sports immer mal wieder für emotionale Augenblicke. Nicht immer geht es gut aus.

Monica Lierhaus machte ihrem Freund Rolf Hellgardt auf einer Bühne einen Antrag.

Quelle: Tobias Schwarz

Rio de Janeiro. Eine brasilianische Rugbyspielerin und ein chinesisches Wassersprung-Paar haben es in Rio getan: Heiratsanträge auf der olympischen Bühne.

Die Frage aller Fragen und das Ja vor den Augen der Weltöffentlichkeit scheinen schwer in Mode. Aber auch schon früher haben sich Athletinnen und Athleten getraut, öffentlich um die Hand des oder der Geliebten anzuhalten. Manche haben den emotionalen Auftritt auf dem Podium des (Welt)sports aber später auch bereut. Eine Auswahl der sportlichsten Heiratsanträge:

EDELMETALL IM SONNENUNTERGANG: "Ich dachte: Was macht er da? Soll das ein Heiratsantrag werden? Ich war ein wenig schüchtern, weil es alle Leute sehen konnten", sagte die chinesische Wasserspringerin He Zi, als ihr künftiger Gatte Qin Kai plötzlich auf die Knie sank und ihr im Sonnenuntergang von Rio das speziellste Edelmetall offerierte: den Ring. Qin Kai fragte, He Zi sagte "Ja". "She said Yes" stand auf der Anzeigetafel des Maria Lenk Aquatics Centre - das Publikum jubelte.

HARTE FRAUEN GANZ WEICH: Während der Spiele in Rio de Janeiro verliert Brasiliens Rugby-Team 5:33 gegen Japan. Trotz der Niederlage fließen bei Isadora Cerullo später die Freudentränen. Nach dem Spiel rannte ihre Freundin Marjorie Enya aufs Feld und machte Cerullo vor den Augen des Publikums einen Heiratsantrag. Herzförmige Ballons rundeten die romantische Szene ab, Volunteers jubelten mit den zwei offenbar schwer verliebten Frauen. Natürlich sagte Cerullo "Ja".

HARTE KERLE GANZ WEICH: Beim Saisonabschluss von Darmstadt 98 sorgt nicht nur der Abschied von Publikumsliebling Marco "Toni" Sailer für feuchte Augen. Nach dem Abpfiff schnappt sich Mario Vrancic das Mikrofon und macht seiner Freundin Adna vor versammelter Menge einen Heiratsantrag, den diese ebenfalls mit Tränen in den Augen annahm.

AMORE, AMORE, AMORE: Ein simpler Heiratsantrag ist einem Italiener natürlich nicht genug: Nach seinem Sieg über 25 Kilometer bei der WM 2015 im russischen Kasan hielt der neue Schwimm-Weltmeister Simone Ruffini auf einmal einen DIN-A4-Zettel in die Höhe. "Aurora, willst Du mich heiraten", standen dort die magischen Liebesworte auf Italienisch. Und Teamkollegin Aurora Ponsele, EM-Dritte über zehn Kilometer, sagte Ja. Nach Rio wollten sie heiraten.

ZEITDRUCK: Bei der Kanu-WM 2015 in Italien bahnt sich Marcus Groß nach Medaillenzeremonie und Nationalhymne im Städtchen Segrate vor den Toren Mailands den Weg zu seiner Freundin Kathi Zengler auf der Tribüne, drückt sie fest - und präsentiert ihr zwei Ringe. "Ich habe mir gedacht: In so einem Moment erwartet sie den Antrag am wenigsten, jetzt ist der beste Moment", sagte Groß, der nicht lange auf die erhoffte Antwort seiner schwangeren Freundin warten musste. "Da wurde es jetzt also Zeit mit dem Antrag", scherzte er.

ZEITVERLUST: Beim Zeitfahren des Giro d'Italia hatte der niederländische Radprofi Jos van Emden im Mai 2014 Zeit für einen Stopp der besonderen Art. Auf dem Weg nach Cima del Grappa hielt er bei seiner am Straßenrand stehenden Freundin an und machte ihr einen Antrag. Kimberley Herpelinck sagte Ja, van Emden erreichte glücklich und noch innerhalb der Karenzzeit das Ziel. Den Zeitverlust konnte er sich leisten, Chancen auf den Gesamtsieg hatte er nicht mehr.

LIEBESGRÜSSE IN LONDON: Bei den Olympischen Spielen 2012 in London konnte sich die australische Geherin Beki Lee nach 20 Kilometern noch ganz gut auf den Beinen halten. Auf die Knie sank dagegen ihr Freund Dan und präsentierte ein Kästchen mit dem Ring. "Er war rund um die Uhr für mich da", sagte Beki Lee. "Mein Masseur, mein Chef, mein Buchhalter, mein Trainingspartner und mein Motivator." Und Mann.

ERST HALBFINALE, DANN HEIRATSANTRAG: Nach dem Einzug ins olympische Basketball-Halbfinale von London war Isabelle Yacoubou schon fast auf dem Weg zum Duschen, als plötzlich zwei ihrer Kolleginnen auf die Tribüne zeigten. Zwischen den Fans stand ihr Freund mit einem selbstgemaltem Plakat: "Isa Yacoubou, willst du mich heiraten?" Völlig unvorbereitet auf diese Frage brach die Französin in Tränen aus und musste von Mitspielerinnen gestützt werden. "Ich habe gesagt: Ja, ja, ja und ja! Ich hätte mir keine schönere Art und keinen besseren Moment dafür vorstellen können."

EMOTIONEN HOCH DREI: Bei den Paralympics in London bewegt der Brasilianer Yohansson Nascimento die Fans gleich dreifach: Nach seinem 200-Meter-Gold machte er Freundin Thalita via TV-Kamera einen Heiratsantrag, auf das Siegerpodest sprang er trotz fehlender Hände mit einem Flick-Flack. Als er den 100-Meter-Sprint verletzt abbrechen musste, blieb er liegen, ehe er doch noch unter Tränen ins Ziel schlurfte. Dort setzte er sich heulend auf die Bahn.

NICHT GANZ SO ERNST GEMEINT: Nach dem EM-Titel brachte seine sensationelle Leistung dem Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff einen (nicht ganz ernst gemeinten) Heiratsantrag ein. "Es ist soweit: Andi Wolff, ich will Dich heiraten!", twitterte TV-Kommentator Frank Buschmann. Ähnlich euphorisiert reagierte Tennisspielerin Andrea Petkovic nach dem Australian-Open-Triumph von Angelique Kerber und machte ihr ebenfalls in den sozialen Medien spontan einen Antrag.

NICHT GANZ SO GUT GELAUFEN I: Bei der Fußball-EM 2008 macht Frankreichs Nationaltrainer Raymond Domenech unmittelbar nach dem EM-Aus gegen Italien seiner Lebensgefährtin Estelle Denis via TV indirekt einen Heiratsantrag. Und bezeichnet die Aktion später als Fehler. "Ich habe einen Hauch Menschlichkeit gezeigt in einem Moment, in dem ich professionell hätte bleiben müssen", sagte er. "Ich habe nicht darüber nachgedacht, das war eine spontane Äußerung." Heute sind die Beiden noch immer ein Paar - aber nicht verheiratet.

NICHT GANZ SO GUT GELAUFEN II: Unvergessen der Auftritt der früheren "Sportschau"-Moderatorin Monica Lierhaus bei ihrem Comeback in der Öffentlichkeit nach schwerer Erkrankung. Bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2011 geht Lierhaus vor Rolf Hellgardt in die Knie. "Es war der falsche Ort und die falsche Zeit, das weiß ich inzwischen auch", schreibt sie später in ihrem Buch. Im Mai 2015 wird bekannt, dass sich Lierhaus und Hellgardt nach etwa 18 Jahren getrennt haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News