Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Ausgerechnet gegen Dänemark: Emil Forsberg trifft erstmals für Schweden

Duell der RB-Stürmer Ausgerechnet gegen Dänemark: Emil Forsberg trifft erstmals für Schweden

RB Leipzig gegen RB Leipzig: In Solna kämpften nicht nur Schweden und Dänemark um das Ticket zur EM, sondern mit Emil Forsberg und Yussuf Poulsen zwei Bullen-Stürmer. Die beiden Angreifer waren an allen drei Treffer beteiligt.

Emil Forsberg (re.) im Duell mit Simon Kjaer.

Quelle: AFP

Solna. Frankfurt/Main. Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic konnte sich über das 2:1 im EM-Playoff-Duell gegen Dänemark nicht freuen. Die Terroranschläge in seiner Wahlheimat hatten auch den Stürmer von Paris Saint-Germain zutiefst bestürzt. „Das ist traurig, das ist tragisch. Ich bin in Gedanken bei den Menschen, die ihr Leben verloren haben und bei deren Familien. Ich habe versucht, mich auf das Spiel zu konzentrieren, aber das war sehr schwer“, sagte Ibrahimovic. Wie auch bei der Partie Ukraine gegen Slowenien (2:0) trugen die Spieler Trauerflor und legten eine Schweigeminute ein.

Die Schweden haben nach dem Erfolg in Solna vor dem Rückspiel am Dienstag in Kopenhagen gute Aussichten, nach der verpassten WM-Teilnahme 2014 nun bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich dabei zu sein.
Emil Forsberg (45.+2 Minute) von RB Leipzig mit seinem ersten Länderspieltor und Ibrahimovic (50.) per Foulelfmeter schossen für die Gastgeber eine zwischenzeitliche 2:0-Führung heraus. Den Strafstoß hatte erneut Forsberg herausgeholt.

Nicolai Jørgensen (80.) erhielt mit seinem Treffer aber die Hoffung der Dänen aufrecht. Und auch an diesem Tor war wieder ein Spieler von RB Leipzig beteiligt. Der neun Minuten zuor eingewechselte Yussuf Poulsen leistete die Vorarbeit zum wichtigen Anschlusstor. „Der erste Sieg gegen Dänemark seit 1992, und wir bekamen einen Blick auf ein blau-gelbes Spiel und blau-gelbe Krieger, den wir fast schon vergessen hatten“, schrieb die schwedische Zeitung „Expressen“.   

Ibrahimovic sprach von einem „gutes Ergebnis“, und das dänische Blatt „Politiken“ blickte ganz unparteiisch schon mal auf eine EM-Endrunde mit dem Weltstar: „Zlatan Ibrahimovic ist einer der ganz Großen (...) und Fußball-Europa wird es lieben, den 34-jährigen Schweden im nächsten Jahr in Frankreich zu sehen.“   

Ulrike John/mro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr