Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
BVB-Fans boykottieren Spiel bei RB Leipzig

Radio statt Stadion BVB-Fans boykottieren Spiel bei RB Leipzig

Nun also doch: Die Fans von Borussia Dortmund rufen zum Boykott des Auswärtsspiels bei RB Leipzig am 10. September auf. Dass der Red-Bull-Klub in der Bundesliga spielen darf, empfinden sie als „Skandal“. Die RB-Fans halten mit einem satirischen Statement dagegen.

Die Fans von Borussia Dortmund wollen das Spiel bei RB Leipzig boykottieren.
 

Quelle: dpa

Leipzig/Dortmund.  Lange wurde diskutiert, nun steht es fest: Die Fans von Borussia Dortmund wollen das Auswärtsspiel bei Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig boykottieren. Das Bündnis „Südtribüne Dortmund“ ruft die Anhänger dazu auf, der Partie am 10. September in der Red-Bull-Arena fernzubleiben. Stattdessen sollen die Fans das Heimspiel der BVB-Amateure gegen den Wuppertaler SV am selben Tag besuchen.

„Das Konstrukt des Aufsteigers aus Leipzig steht gegen alles, was wir mit Fußball verbinden“, begründete das BVB-Bündnis, in dem mehrere große Fanklubs zusammengeschlossen sind, seinen Boykott in einem Statement auf der Homepage. „Es ist ein Skandal, dass eine rein kommerzielle Marketingaußenstelle eines österreichischen Getränkeherstellers tatsächlich in Deutschlands höchster Spielklasse antreten darf. Dies widerspricht allen sportlichen und emotionalen Werten.“

Statt sich Tickets für die Partie zu kaufen, wollen sich die Schwarz-Gelben das Spiel in Dortmund am Radio anhören und sich auf „die ursprünglichen Werte unseres Sportes zurückbesinnen“. Sie kritisieren in ihrer Erklärung auch die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs. „Schlussendlich sind wir Fans oftmals höchstens noch das schmückende Beiwerk, ein Teil der Show, die Folklore.“

RB-Fans halten mit satirischem Statement dagegen

RB Leipzig ist solche Boykott-Aktionen gewohnt. Schon in der Vergangenheit hatten Anhänger von Traditionsvereinen zum Daheimbleiben aufgerufen. Die Leipziger Szene reagierte auf die Dortmunder Ankündigung mit einem satirischen Statement. „Welche Aktiengesellschaft war eben auf großer China-Werbetour und hat 113 Millionen Euro für seine ‚Volkssportmannschaft‘ ausgegeben?“ schrieben die Macher von RB-Fans.de auf ihrer Facebookseite. Darunter war die Zeichnung eines kichernden Bullen mit einem Zettel in der Hand abgebildet: „Fans eines börsennotierten Unternehmens üben Kapitalismuskritik!“

Für die BVB-Fans sind in Leipzig 4300 Karten reserviert – wie für alle Gästeklubs zehn Prozent der Plätze in der Red-Bull-Arena. Der Vorverkauf dafür startet nach BVB-Angaben am kommenden Dienstag, allerdings nur für Dortmunder Vereinsmitglieder. Laut Verein soll kein freier Ticketvorverkauf stattfinden. Falls das Kartenkontingent nicht ausgeschöpft wird, könnte der Gästeblock verkleinert und der Platz für die Leipziger Fans aufgestockt werden. Für die RB-Anhänger beginnt am kommenden Montag der Einzelticket-Verkauf in drei Phasen.

Von Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr