Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Bayern-Star Kimmich: „Ich traue RB Leipzig einen Europa-League-Platz zu“

Interview Bayern-Star Kimmich: „Ich traue RB Leipzig einen Europa-League-Platz zu“

Er gehörte zu den zentralen RB-Leipzig-Spielern bevor er zum FC Bayern München wechselte. Am Sonntag war Joshua Kimmich natürlich im Stadion, drückte seinem Ex-Club die Daumen. Ein Interview über enge Bande und Freude auf das erste Duell gegeneinander.

Bayern Münchens Joshua Kimmich drückte am Sonntag RB Leipzig im Stadion die Daumen und erschien später mit Freundin Lina Meyer auf der Aufstiegsfeier im L1.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Er hatte zwei wunderbare Jahre bei RB Leipzig, war zentrale Figur beim 2014er Aufstieg in die 2. Liga und wurde im Sommer 2015 vom FC Bayern München verpflichtet. Mit den Bayern wird Jo Kimmich (21), Stargast beim Bundesliga-Aufstieg der Rasenballer, in der kommenden Saison auf seinen Ex-Club treffen. Der frisch gebackene Deutsche Meister im VIP-Bereich der Red-Bull-Arena über den historischen 8. Mai 2016, enge Bande zu seinen früheren Kollegen, Freude auf Pflichtspiele gegen RB und seine glorreiche erste Saison bei den großen Bayern.

Erste Saison beim FC Bayern, erster Titel. Glückwunsch zur Meisterschaft. Ein Traum-Einstand für Sie?

Absolut, ja. Deutscher Meister wird man nicht eben mal so. Wir hatten sehr starke Dortmunder im Nacken, mussten in allen drei Wettbewerben immer Gas geben.

Und Sie sind zur allgemeinen Überraschung mittendrin statt nur dabei, haben den Titel nicht auf der Bank oder Tribüne erlebt. Ihre bisherigen 23 Pflichtspiele sind eine sensationelle Ausbeute. Haben Sie sich das so vorgestellt?

Dass ich so viele Spiele mache, haben mir nicht viele zugetraut. Pep Guardiola hat mir vom ersten Tag an ein gutes Gefühl gegeben und mir sehr vertraut. Ich wusste, dass ich meine Chance bekomme werde.

Und die haben Sie auf allen möglichen und unmöglichen Positionen genutzt. Seit wann können Sie eigentlich Innenverteidiger?

Wenn man spielen darf, muss man das Vertrauen rechtfertigen und Leistung bringen. Egal auf welcher Position. Das habe ich versucht.

Jetzt untertreiben Sie.

Es lief und läuft in der Mannschaft gut, das macht es für jeden Einzelnen einfacher. Ich bin sehr stolz, Teil dieser fantastischen Mannschaft zu sein.

Kapitän Philipp Lahm hat Ihre Lernwilligkeit gelobt. Freut Sie das?

Philipp ist seit vielen Jahren Weltklasse. Natürlich freut es mich, wenn so ein Fußballer so etwas sagt.

Sind Sie ein besserer Fußballer als vor einem Jahr?

Das will ich schwer hoffen. Ich bin sicherer im Passspiel, trenne mich noch schneller vom Ball, habe eine bessere Orientierung auf dem Platz. Jede Einheit mit Spielern wie Philipp Lahm, Xabi Alonso oder auch Thomas Müller hilft mir weiter.

Das Aus gegen Atlético ...

... war bitter und unverdient. Aber auch das ist Fußball. Wir wollen gegen Hannover ein gutes letztes Bundesligaspiel hinlegen und dann in Berlin (21. Mai, Pokalfinale gegen den BVB; Red.) das Double holen. Erster gegen Zweiter – mehr geht nicht.

Pep Guardiola sieht in Ihnen einen kom-menden Nationalspieler. Springen Sie noch auf den EM-Zug auf?

Ich gehe davon aus, dass ich mit der U21 zu den Olympischen Spielen nach Brasilien fahre.

Themawechsel. Wie sehr haben Sie auf der Tribüne mit Ihren Ex-Kollegen gezittert?

Ich war mir zwar sicher, dass die Jungs das packen, war aber bis zum 2:0 ziemlich nervös. Im Fußball kann viel passieren, es geht schief, was schief gehen kann. Ich freue mich sehr, dass es RB geschafft hat, habe mit dem Zweitligaaufstieg 2014 auch einen kleinen Beitrag beigesteuert.

Ihr Freund Diego Demme war gegen Karlsruhe ...

... bester Mann auf dem Platz. Unfassbares Pensum. Er spielt seine beste Saison.

Wäre RB schon jetzt in der Bundesliga konkurrenzfähig?

Absteigen würde RB mit dem aktuellen Kader nicht. Herr Rangnick wird aber noch ein paar richtig gute Spieler holen ...

... und Europa angreifen?

Die Ziele sind bei RB immer ambitioniert. Ich traue der Mannschaft einen Europa-League-Platz zu.

Fällt der Angriff auf die Bayern aus?

Der ist ein Medien-Thema. Ich glaube nicht, dass bei RB jemand ernsthaft davon ausgeht, sofort auf Augenhöhe mit Bayern München zu sein. Aber perspektivisch kann RB ganz oben dabei sein. Red Bull steht nicht für Mittelmaß.

Wie wird es sich anfühlen, wenn Sie mit den Bayern in der Red-Bull-Arena auflaufen?

Gut, einfach nur gut.

Was werden Sie Arjen Robben und Co. über das Leipziger Publikum erzählen?

Dass ganz Leipzig auf diesen Tag gewartet hat. Und dass wir viel freundlicher als sonst empfangen werden.

Und die drei Punkte bleiben aus alter Verbundenheit in Leipzig.

Nein, die nehmen wir mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr