Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Das Kreuzband: RB-Stürmer Terrence Boyd verletzt sich bei Test gegen QPR

Das Kreuzband: RB-Stürmer Terrence Boyd verletzt sich bei Test gegen QPR

Die Liste der Verletzten wird bei RB Leipzig immer länger. Eine Woche vor dem Start in die 2. Bundesliga hat es nun auch noch Neuzugang Terrence Boyd getroffen.

Voriger Artikel
Ersatz für Fabio Coltorti: RB Leipzig interessiert sich für Torwart aus Hoffenheim
Nächster Artikel
Tödlicher Unfall im Leipziger Westen: Motorradfahrer war der Greenkeeper von RB

Terrence Boyd hat sich am Knie verletzt.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Passiert ist es am Sonnabend beim Testspiel gegen die Queens Park Rangers (QPR) in Gera. In seiner letzten Aktion schoss der Stürmer den Ball aufs Tor und überdehnte dabei sein Knie.

Nach LVZ-Informationen könnte Boyd länger ausfallen. Einer ersten Diagnose zufolge könnte sich Boyd das Kreuzband angerissen haben. Genau soll das Kniespezialist Ulrich Bönisch am Montag herausfinden in Augsburg. Er hatte auch schon Fabio Coltorti am vergangenen Dienstag untersucht. Bönisch gilt als Koryphäe in seinem Fachgebiet.

Boyd musste am Sonnabend zunächst auf der Bank sitzen, fiel der Systemumstellung von Trainer Alexander Zorniger zum Opfer, der mit zwei Angreifern begann und Daniel Frahn und Yussuf Poulsen vertraute. Der US-Nationalspieler hatte vor allem im Spiel gegen Paris Saint Germain einen starken Eindruck hinterlassen. Ihm gelang beim 4:2-Sieg auch das erste Tor für die Leipziger.

Neben Boyd sind auch Fabio Coltorti, Mikko Sumusalo, Fabian Franke, Henrik Ernst, Diego Demme und Clemens Fandrich entweder verletzt, krank oder noch nicht wieder fit. Damit sind sieben Profis nicht an Bord. Hinzu kommt Joshua Kimmich, der voraussichtlich noch bis zum kommenden Freitag mit der U19-Nationalmannschaft bei der EM in Ungarn unterwegs ist.

Erwartet wird dafür in dieser Woche Zsolt Kalmar von ETO Györ. Nach wochenlangem Transfergezerre haben sich die Ungarn nach LVZ-Informationen mit RB geeinigt.

Guido Schäfer/Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News