Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Davie Selke über sich, seinen Wechsel und RB Leipzig: "Ich bin nicht arrogant"

20-jähriger Stürmer im Blickpunkt Davie Selke über sich, seinen Wechsel und RB Leipzig: "Ich bin nicht arrogant"

Der Wechsel von Davie Selke vor der Saison von Werder Bremen zu RB Leipzig ließ alle Kritiker des modernen Fußballs aufhorchen. Geld regiert die Welt und auch Selke, hieß es. Der 20-jährige Angreifer erklärt nun, dass ihn die Kritik nicht stört und er froh ist, in Leipzig zu sein.

Davie Selke traf bereits sechs Mal für RB Leipzig.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Im Sommer stellte RB Leipzig einmal mehr die enorme Finanzkraft unter Beweis, die in diesem Verein steckt. Der erst 20-jährige Davie Selke wurde für acht Millionen Euro von Werder Bremen nach Sachsen geholt. Viele Beobachter fragten sich, warum Selke freiwillig in die zweite Bundesliga wechselte. Dies könnte nur mit dem Geld zu tun haben, sagte man damals über den ambitionierten Stürmer.

Mit dieser Kritik kann er selbst nichts anfangen. "Jeder kann darüber denken, wie er will. Das ist mir egal. Wichtig ist, was ich denke. Und ich konzentriere mich auf meine Situation hier in Leipzig, alles andere interessiert mich nicht", sagte er nun in einem Interview mit dem Internetportal Goal. Deshalb hae auch nie an seinem Wechsel gezweifelt. "Einen Punkt, an dem ich dachte: 'Was habe ich eigentlich gemacht?' gab es nicht. Ich bin froh, hier zu sein."

Selke muss spätestens seit diesem Wechsel mit vielen Vorurteilen klarkommen. Oft heißt es, der Stürmer sei arrogant und trotte deshalb manchmal lustlos über den Platz, wenn das Spiel nicht nach seinen Vorstellungen läuft. Dem entgegnet Selke aber hartnäckig: "Ich bin nicht arrogant! Wenn man sich mit mir unterhält, sich Interviews mit mir anhört, erkennt man, wie ich wirklich drauf bin, dann lernt man mich kennen. Wenn mich Leute aber nur zwei Spiele auf dem Platz sehen, kann der Eindruck täuschen." Dass er manchmal als so ein Mensch wahrgenommen wird, liegt nach eigener Aussage vielleicht aber an seinem Verhalten. "Ich bin zudem kein Mensch, der 24/7 lacht und strahlt. Daher, und vielleicht wegen meiner äußeren Erscheinung, denkt der eine oder andere irrtümlicherweise: 'Ist der arrogant.'"

Vor allem das Umfeld in Leipzig habe den Stürmer nach seinem Wechsel überzeugt. "Es ist unheimlich professionell, einfach alles auf dem höchsten Niveau. Das Trainingszentrum ist phänomenal. Wir haben hier Top-Bedingungen, das wurde mir in den Gesprächen so angekündigt. Was ich letztendlich vorgefunden habe, hat die Erwartungen nochmal übertroffen. Wir haben alles, was wir brauchen. Es ist so etwas wie eine Wohlfühloase, die sehr leistungsfördernd wirkt."

Und das stellte er in dieser Saison schon unter Beweis. In 13 Ligaspielen traf er bereits sechs Mal. Doch der Anspruch in Leipzig ist hoch. Nach der Niederlage am Wochenende gegen den 1. FC Kaiserslautern rutschte Leipzig wieder auf den zweiten Tabellenplatz ab. Dennoch mache sich die Mannschaft keinen Druck, erklärte Selke. "Wir fahren gut damit, ein Spiel nach dem anderen anzugehen. Natürlich wollen wir aufsteigen und am Ende der Saison am liebsten einen der zwei vorderen Plätze belegen."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr