Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Für die erste Liga: Selke und Poulsen wollen es beim MSV packen

RB Leipzig in Duisburg Für die erste Liga: Selke und Poulsen wollen es beim MSV packen

In seinem letzten Spiel als RB-Trainer lässt Ralf Rangnick seine Stürmer Davie Selke und Yussuf Poulsen gemeinsam spielen. Beide wollen sich empfehlen. Unterdessen sind erste Personalentscheidungen gefallen.

Davie Selke und Yussuf Poulsen (re.) wollen auch gemeinsam überzeugen.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Es ist schon ein Test für die 1. Bundesliga. Am Sonntag muss RB Leipzig zum letzten Saisonspiel beim abstiegsbedrohten MSV Duisburg antreten. Trainer Ralf Rangnick lässt in dieser Partie sein Sturmduo Davie Selke und Yussuf Poulsen gemeinsam auflaufen.

Die beiden Freunde wollen in der Partie beweisen: Sie können auch zusammen erfolgreich sein und wollen damit schon einen Fingerzeig für die neue Saison geben. „Wir kennen uns jetzt ein Jahr und wissen, wie der andere tickt“, so Selke. In der abgelaufenen Spielzeit setzte Rangnick seine beiden Offensivkräfte nur selten gleichzeitig ein. Nun startet er einen neuen Versuch.

Vor einem motivationslosen Kick seiner Spieler hat der Coach keine Angst. „Wir wollen gut spielen und gewinnen, das sind wir uns selbst schuldigt“, sagt er. Und dann sind da noch die Ex-Bullen Tim Sebastian und Niklas Hoheneder. Sie benötigen mit dem SC Paderborn unbedingt die Schützenhilfe ihres alten Vereins, um die Klasse in einem Herzschlagfinale noch zu halten. „Viele Spieler in unserer Mannschaft schätzen die Beiden sehr. Ich war mit ihnen hier auch befreundet“, kündigte Poulsen vollen Einsatz an.

Selke und Poulsen sind (noch) keine Ostrockfans

Nach dem Spiel in Duisburg ist vor der großen Aufstiegspartie am Montag auf dem Markt in Leipzig. Die Vorfreude bei den Spielern ist riesig, auch wenn sie die meisten Bands des Rahmenprogramms gar nicht kennen. City, Karat und Puhdys: Poulsen und Selke haben die Namen noch nie gehört. „Ich kenne nicht viele deutsche Bands, ich habe gehört, Davie ist ein großer Fan“, versuchte Poulsen am Freitag verbal zu seinem Kollegen zu passen. Selke versuchte sich charmant herauszuwinden. „Die Musik ist nicht meine Richtung, das kann am Montag aber sehr gut passen“, sagte er.

Und Trainer Rangnick? „Ich habe zwar in meiner Jugend jedes Jahr meine Cousine in Lichtenstein besucht, da haben wir aber Westmusik gehört“, sagte der 57-Jährige. Immerhin: „Über sieben Brücken musst Du gehen“ kennt der Trainer. Rangnick freut sich ohnehin besonders auf die Ur-Aufführung der RB-Hymne.  „Sie klingt gut, ich habe sie schon vor einigen Monaten in der Rohfassung gehört und jetzt auch die fertige Version“, so der Trainer bei seiner letzten Pressekonferenz als RB-Übungsleiter.

Ralf Rangnick coacht am Sonntag RB Leipzig zum letzten Mal.

Quelle:

Seit vergangenem Montag sitzt vor allem der Sportdirektor Rangnick an seinem Schreibtisch und bastelt am neuen Kader. Bekannt ist bereits, dass bis zu sechs neue Spieler kommen sollen. „Wir haben klare Vorstellungen, wen wir gern hätten und sind in einigen Gesprächen auch schon relativ weit“, so Rangnick. Keinen neuen Vertrag erhalten Georg Teigl und Stefan Hierländer. Ken Gipson und John-Patrick Strauß sind für die U 23 vorgesehen. Weitere Spieler will RB nicht abgeben. Rangnick erwartet aber, dass der eine oder andere Profi von sich aus einen neuen Verein sucht, weil die Spielanteile in Leipzig zu gering sind.

Am Dienstag dürfen die Aufsteiger zunächst in den Urlaub. Drei Wochen bekommen die Jungs frei. Poulsen und Selke verbringen die Ferien in den USA, allerdings getrennt. Es schließen sich drei Wochen mit individuellen Übungsplänen an.

Vom Tisch ist ein zunächst geplantes Regenerations-Trainingslager der Spieler mit Freundinnen in der kommenden Woche.

„Es war ein Wunsch der Jungs, dass wir das nicht machen“, berichtet Rangnick. Außerdem, so der Sportdirektor, wäre die ganze Sache wohl zu kostspielig geworden.

Hochzeitsgesellschaft bremst RB aus

In die neue Saison startet RB Leipzig offiziell am 11. Juli. Vom 15. bis 18. Juli ist ein Lauftrainingslager in Bad Saarow geplant. Und auch das gibt es: Das Sommerübungscamp vom 1. bis 10. August wollten die Roten Bullen wie schon im vergangenen Jahr im österreichischen Leogang aufschlagen. Dieses Mal ist das Hotel aber wegen einer Hochzeit bereits belegt. Eine Verlegung der Feiergesellschaft in ein benachbartes Haus sei nicht möglich gewesen. Neue Favoriten sind nun der Chiemsee und Oberösterreich.

Offen ist, ob Selke und Poulsen die Mannschaftsreise überhaupt mitmachen. Beide hoffen auf eine Nominierung für ihre Olympiamannschaften. „So eine Chance bekommt man nur einmal im Leben“, meinte Poulsen. Allerdings spricht der Verein auch noch ein Wort mit. „Wir werden uns zusammensetzen und eine mehrheitsfähige Entscheidung treffen“, kündigte Rangnick an. Die Ansicht von Trainer Ralph Hasenhüttl könne er sich schon vorstellen. Kein Übungsleiter gibt in der Vorbereitung gern einen seiner Spieler ab. Die Fußballwettbewerbe in Rio beginnen am 3. August und enden mit dem Finale am 20. August. Die 1. Bundesliga startet sechs Tage nach dem Endspiel.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr