Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Fürther Fans gießen zum RB-Spiel literweise Öl in Gäste-Block

Glitschiger Empfang Fürther Fans gießen zum RB-Spiel literweise Öl in Gäste-Block

Fans von Greuther Fürth haben am Samstag vor dem Spiel gegen RB Leipzig 20 Liter Pflanzenöl im Gästeblock vergossen. Mehrere Fans der Roten Bullen berichteten von dem Vorfall. Die Leipziger ihrerseits verkauften vor dem Gästeblock Strickmützen.

Ordner von Greuther Fürth versuchen mit mehreren Säcken Sand, das Öl zu binden und die rutschige Gästetribüne wieder sicher zu gestalten.

Quelle: Andreas Krause

Leipzig. Anhänger von Greuther Fürth haben am Samstag etwa 20 Liter Pflanzenöl in den Gästeblock des eigenen Stadions gegossen. So empfingen die Kleeblätter die etwa Fans des RB Leipzig zum Samstagsspiel im Stadion am Laubenweg. Von dem Vorfall berichteten übereinstimmend mehrere Auswärtsfahrer der Roten Bullen.

Andreas Krause war einer der 1800 Leipziger Fans vor Ort und sagte gegenüber LVZ.de: „Als wir ankamen war alles voller Öl. Der ganze Block, der Weg in den Gästeblock.“ Der Ordnungsdienst der Franken habe dann säckeweise Sand herangeschafft, um die Situation zu entschärfen. „Selbst die Ordner waren perplex.“ Krause vermutet, dass der Fürther Anhang wohl ursprünglich Wasser in den Gästeblock gießen wolle. „`Aufs Eis mit der Nullnummer` stand auf einem Transparent. Für Glatteis war es aber heute zu warm.“ Bis zum Anpfiff war die Situation aber geklärt.

Anhänger der Spielvereinigung Greuther Fürth haben literweise Öl in den Gästeblock gegossen. Für die RB-Fans konnte die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden. Der Ordnungsdienst musste streuen. (Bilder: Andreas Krause)

Zur Bildergalerie

Auch bei den offiziellen Fanclubs weiß man bereits von der Aktion. „Das ist kein Scherz. Das ist hochgradig gefährlich“, hieß es am Abend seitens des RB-Anhangs gegenüber LVZ.de. "Sollen sie doch Plakate machen!" Dabei hatte Leipzigs Kapitän Dominik Kaiser im Vorfeld der Partie noch betont, dass die Anfeindungen gegen seine Mannschaft in letzter Zeit merklich nachgelassen hätten.

Während einige der Fans aus Franken ihr Revier mit Öl markierten, liefen die Rasenballfreunde mit Mützchen auf. 500 rot-weiß-rot-gestreifte Strickmützen wurden vor dem Gästeblock an die Leipziger Schlachtenbummler verkauft. Bei 12 Grad und der packenden Schlussphase galt es dann lediglich, einen kühlen Kopf zu bewahren. Mit einem Treffer in letzter Sekunde durch Stefan Ilsanker sicherte sich RB Leipzig einen 2:1-Sieg.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr