Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Geheim-Besuch bei RB Leipzig: Stefan Ilsanker am Cottaweg in LE gesichtet!

Geheim-Besuch bei RB Leipzig: Stefan Ilsanker am Cottaweg in LE gesichtet!

Wenn Ralf Rangnick einen Fußballer will, packt er die Harve aus, singt unterm Balkon des Herzblattes Lieder von Liebe und Leidenschaft, streut Rosenblüten und lädt zum Candle Light Dinner.

Voriger Artikel
Heimschläfer haben bei Talentsichtungstagen von RB Leipzig die besten Karten
Nächster Artikel
Darmstadts Klubchefs schießen gegen RB: „So weit entfernt wie die Sonne vom Mond“

Stefan Ilsanker für seinen aktuellen Arbeitgeber RB Salzburg im Einsatz.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig/Salzburg. So ungefähr muss es gewesen sein, als der Sportdirektor des Red-Bull-Fußballs im vergangenen Winter den brasilianischen Innenverteidiger André Ramalho für sich und Leipzig gewinnen wollte. Der 23-jährige Profi von RB Salzburg ließ sich von Rangnick in die Heldenstadt locken, saß beim 0:1 der Rasenballer gegen Ingolstadt auf der Tribüne der Red-Bull-Arena und schien entflammt. Dann funkte ein potenter Nebenbuhler dazwischen, lockte den Gelockten mit größerer Mitgift und Perspektive. Ramalho sagte bei RB ab und bei Bayer Leverkusen zu. Dort steht er ab 1. Juli unter Vertrag.

Derartige Enttäuschungen ändern nichts an Rangnicks Balz-Verhalten. Der Mann gibt alles und noch viel mehr. Auch und vor allem im Fall eines weiteren Salzburger Topspielers. Der heißt Stefan Ilsanker, ist österreichischer Nationalspieler, Mittelfeld-Ass und Wunschspieler der Leipziger Roten Bullen. Reden wollen weder der 25-jährige Ball-Jäger noch der 56-jährige Rangnick über den Stand der Ehe-Anbahnung. Fakt ist aber: Man ist einander nicht abgeneigt. Im Gegenteil. Es knistert.

Ilsanker wird den aktuellen und kommenden österreichischen Meister im Sommer verlassen, will sein Können auf einer größeren Bühne zeigen und sich versilbern lassen. Seine territorialen Vorlieben fügen sich in seine rustikal-dynamische Art Fußball zu spielen: Deutschland oder England.

Der wechselwillige Sohn der Salzburger Torhüter-Ikone Herbert Ilsanker, 47, steht noch bis 2018 bei RB Salzburg unter Vertrag. Bedeutet: Der Mann kostet Ablöse. Geschätzte drei bis vier Millionen Euro. Und damit dünnt sich der Kreis der infrage kommenden Vereine aus. Das wiederum spielt RB Leipzig in die Karten. Nach LVZ-Informationen ist ein Wechsel auf dem kurzen Dienstweg in der Mache.

Dafür spricht auch, dass der fesche Ösi in der vergangenen Woche ein geheimes Date hatte. In Leipzig. Ilsanker schaute sich das 40-Millionen-Euro-Trainingszentrum am Cottaweg an, warf einen Blick in die Red-Bull-Arena, dinierte und düste zurück in die Berge. Geheime Treffen enden nicht immer im Ehe-Bett. Siehe Ramalho. Diesmal hat Rangnick bessere, ja fast unschlagbare Karten.

Mehr als eine Fußnote: Ilsanker wird beraten vom Fifa-Agenten Frank Schreier. Rangnick und Schreier kennen sich bestens. Die Liebenden können das Aufgebot bestellen.

Guido Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr