Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Großkreutz macht sich lustig und verkündet Wechsel zu RB Leipzig

Post sorgt für Aufsehen Großkreutz macht sich lustig und verkündet Wechsel zu RB Leipzig

Kevin Großkreutz zu RB Leipzig: Der Spieler vom VfB Stuttgart verkündete am Mittwoch seinen Wechsel. Das Trikot tausche wird er aber nicht. Es handelt sich um eine neue Stichelei des Weltmeisters gegen die Roten Bullen.

Meldet sich gern zu Wort: Kevin Großkreutz.

Quelle: dpa

Stuttgart. Gut, für Kevin Großkreutz wäre es der sofortige Aufstieg durch die Hintertür. Am Mittwoch hat der Spieler von Zweitligist VfB Stuttgart seinen Wechsel zu RB Leipzig verkündet. "Bevor ihr es später aus der Zeitung erfährt, möchte ich es euch als erstes sagen: Mein Weg wird nach Leipzig zu Red Bull führen!", erklärt Großkreutz bei Instagram.

Stimmt das, ist es nur ein neues Gerücht im Transferpoker kurz vor Ende der Wechselfrist oder ein heimlicher Traum des früheren Dortmunders? Was Großkreutz zu seinem Post bewegte, bleibt sein Geheimnis. Ernst gemeint war er jedenfalls nicht. Und damit das auch jeder begreift, fügte der ehemalige Nationalspieler die Hashtags #spaßGehörtDazu und #ironie mit an.

Großkreutz hatte sich zuvor mehrfach negativ über die Roten Bullen geäußert. Als sich sein Stuttgarter Mannschaftskollege Timo Werner für einen Vertrag in Leipzig entschied, stichelte Großkreutz. Werner hatte bei Twitter geschwärmt: „Deswegen ist das etwas ganz Neues - von einem Traditionsverein zu kommen zu einem Verein, der zu einem Traditionsverein wird.“

Die Antwort von Großkreutz: "Wir sind Freunde, aber bevor die Tradition haben, werden die aus Gelsenkirchen Meister. Jetzt weißt du, wie realistisch das ist."

Zum Thema Tradition legte Großkreutz auch am Mittwoch bei Instagram noch einmal nach. "Wie ich jetzt schon öfter gehört habe, dauert es nicht mehr lange bis es ein Traditionsverein wird, das Geld lockt einfach und das Stadion mit den grandiosen Fans bebt jedes mal aufs neue", schrieb der Weltmeister, natürlich immer mit ironischem Hashtag.

Auch nach dem Aus im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden hatte sich Großkreutz zu Wort gemeldet und seine Häme dabei nicht versteckt. "Pflichtaufgabe erfüllt!, Adios RB Leipzig, Deutsches Fussballherz, was willst du mehr ?!", schrieb Großkreutz auf Instagram.

LVZ

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr