Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Im Tor von RB Leipzig geht's hoch her

Wer wird die Nummer eins? Im Tor von RB Leipzig geht's hoch her

Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick hat im Tor von RB Leipzig die Qual der Wahl: Fabio Coltorti, Benny Bellot oder Neuzugang Péter Gulàcsi?

Keeper Péter Gulácsi hatte am Dienstag seinen ersten Arbeitstag bei RB Leipzig.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Wenn Spielervermittler ihre Klienten bei Club YX anpreisen, klingt das ungefähr so: Kann ALLES! Und ALLES besser als andere! Ist außerdem charakterlich einwandfrei und das Gegenteil von geldgierig! KAUFEN! Im beigefügten Videozusammenschnitt bekommt man den Eindruck, dass hier und heute eine Mischung aus Messi, Matthäus, Neuer zu haben ist. Günstig, versteht sich.

Die Chefs der Roten Bullen lassen sich von den Marktschreiern und Cuttern dieser Welt ungern helfen bzw. hinters Licht führen, holen bevorzugt Fußballspieler, die sie aus eigenem Erleben kennen. Das haut nicht immer hin, siehe Omer Damari. Der Stürmer wirbelte vor der Haustür der Firmenzentrale in Fuschl am See  (Wien ist für die Red-Bull-Werktätigen ein Salzburger Vorort), traf nach Belieben - und wurde im Januar für geschmeidige fünf Millionen Euro von Austria Wien nach Leipzig geholt. Bei RB wurde der Israeli mit Laufleistungen eines Landesligaspielers auffällig, sah kein Land. Jetzt soll der 26-Jährige wahrscheinlich bei RB Salzburg einen neuen Anlauf nehmen, den Wertverlust verringern. Der ist jetzt schon 1,5 Millionen Euro fett. Glaubt zumindest das Portal transfermarkt.de.

Neues, vertrautes Spiel, neues Glück? Am Dienstag hatte Péter Gulàcsi seinen ersten Arbeitstag in Leipzig. Der Ungar hütete zuletzt das Salzburger Tor, könnte die seit 2012 zementierte LE-Reihenfolge gehörig durcheinander wirbeln.

Die ging so: Nummer 1: Fabio Coltorti, 34. Nummer 2: Benny Bellot, 24. Dass Coltorti zum besten Zweitliga-Keeper der Rückrunde gekürt wurde und Bellot, wenn er gebraucht wurde, stets glänzte, hatte die Überzeugung gemehrt: Mit diesen Herren ist man auskömmlich besetzt und kann die Bundesliga angreifen. Übrigens ein Standpunkt, den wohl auch (Ex-)Torwarttrainer Perry Bräutigam, 52, vertreten hat.

Chef Ralf Rangnick sah und sieht das anders, delegierte Gulàcsi an die Pleiße. Als, na klar, potenzielle Nummer 1. Fabio Coltorti trägt es mit Fassung: „Der Verein hätte auch ter Stegen holen können. Wenn ich fit bin, spiele ich.“ An eben jener Fitness hat Rangnick offenbar leichte Zweifel, beim Hünen Coltorti zwickt es ab und an an tragenden Teilen.

Eine WG werden Coltorti, Gulàcsi und Bellot nicht beziehen, der Kampf um Ruhm, Ehre und Siegprämie wird erbittert geführt. RB-Urgestein Bellot sieht sich längst nicht als Keeper der U23. „Ich habe mich in die 2. Liga gearbeitet, werde um meinen Platz und jede Einsatzminute fighten.“ Vorteil für Coltorti/Bellot: Gulàcsi, 25, guckt die ersten vier Partien rotgesperrt zu. Dass der ungarische Nationaltrainer Pal Dardei keine Verwendung für Gulàcsi hat, ist in der Gedankenwelt böser Buben mindestens seltsam.

Mehr als eine Randnotiz: Mittelfeldspieler Reinhold Yabo verlässt Karlsruhe und wechselt ablösefrei zu RB Salzburg. Der 22-Jährige hatte seit Dezember mit RB Leipzig geflirtet (wir berichteten). Dass der gläubige Christ in der Winterpause in den Schoß Rangnicks sinkt, ist noch nur ein Gerücht.

Guido Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr