Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Letzte Tickets für RB-Spiel gegen Borussia Dortmund innerhalb von Minuten weg

Red-Bull-Arena ausverkauft Letzte Tickets für RB-Spiel gegen Borussia Dortmund innerhalb von Minuten weg

Nur einige tausend Karten gingen in den freien Verkauf, innerhalb von 45 Minuten waren alle vergriffen. Das erste Bundesliga-Spiel seit 22 Jahren in Leipzig gegen Borussia Dortmund ist seit Montag komplett ausverkauft. An der Verkaufsstrategie des Vereins äußern Fans Kritik.

Volles Haus in der Red-Bull-Arena: Das Heimspiel von RB Leipzig gegen Borussia Dortmund ist ausverkauft.

Quelle: dpa

Leipzig. Der Ansturm war enorm: Am Montag, 10 Uhr, startete im Internet der freie Verkauf für das erste Bundesliga-Heimspiel von RB Leipzig am 10. September (18.30 Uhr). Mehrere tausend Tickets waren für die Partie gegen den Vizemeister am zweiten Spieltag noch verfügbar – und innerhalb von 45 Minuten weg. Um 11.20 Uhr meldeten die Roten Bullen auf ihrer Twitter-Seite: „Ausverkauft!“

Nachdem in zwei Phasen Fanclubmitglieder (seit 8. August) und im Ticketshop bereits registrierte Fans (seit 10. August) Karten kaufen konnten, war das Portal nun für alle Interessenten geöffnet worden. Tickets im unteren vierstelligen Bereich waren nach RB-Angaben in den freien Verkauf gegangen, eine genaue Anzahl wollte der Verein auf Nachfrage nicht nennen. Der Aufsteiger hätte aber alleine am Montag wohl noch mehrere zehntausend Tickets für das erste Bundesliga-Spiel in Leipzig seit 22 Jahren verkaufen können. Zeitweise loggten sich mehr als 10.000 Nutzer gleichzeitig in den Onlineshop ein, hieß es vom Verein.

Kritik am Verkaufsprocedere im Netz

Fans landeten zunächst in einem „Warteraum“ und viele von ihnen gingen am Ende leer aus. Bei einem Test kurz nach Verkaufsstart landete LVZ.de auf Rang 6221. Das mehrstufige Verkaufsprocedere stieß bei einigen Fans auf Kritik. „Als Nichtmitglied eines Fanclubs und ohne Onlineshop-Registrierung ist es fast unmöglich, ne Karte zu bekommen“, ärgerte sich ein Anhänger auf Twitter. Jeder Käufer durfte maximal zwei Karten erwerben. RB wollte damit den Schwarzmarkthandel erschweren, stieß aber zugleich all jene vor den Kopf, die mit Freunden oder der Familie ins Stadion gehen und zusammensitzen wollten.

Die Red-Bull-Arena fasst 42.959 Zuschauer. 20.000 Tickets gingen alleine an Dauerkartenkäufer. Die 4300 Gästetickets für Dortmunder Fans waren bereits in der Vorwoche nach 23 Minuten ausverkauft gewesen – trotz einer Boykottaufrufs der Ultra-Szene.

Neue Fanhymne und Verkaufsstart für fünf weitere Spiele

Auch für fünf weitere Spiele startete am Montag der freie Online-Verkauf. Erhältlich sind Tickets für das erste Pflichtspiel im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden am kommenden Samstag, für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (21. September) sowie die Auswärtspartien in Hoffenheim (28. August), beim Hamburger SV (17. September) und dem 1. FC Köln (25. September). Für die Partie gegen Gladbach sei das Kontingent bereits knapp, für die restlichen Spiele noch genügend Tickets vorhanden, teilte RB Leipzig mit.

Im letzten Testspiel hatten sich die Roten Bullen am Sonntag mit einem Unentschieden vom spanischen Erstligisten Betis Sevilla getrennt. Bei der Saisoneröffnung auf der Festwiese wurde auch die neue Fanhymne "Stolz des Ostens" von Frank Dreibrodt (38) aus Roßlau präsentiert (siehe Video).

Von Robert Nößler

51.344778 12.350274
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr