Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Parkhaus am Sportforum kommt, wenn privater Investor Ja sagt

RB Leipzig investiert Parkhaus am Sportforum kommt, wenn privater Investor Ja sagt

Es tut sich was in der Red-Bull-Arena: Neue Anzeigetafeln werden montiert und der VIP-Logen-Bereich ausgebaut. Und auch in die Ewig-Themen Parkhaus und Erweiterung des Trainingszentrums kommt Bewegung.

Auf dem Platz vor dem ehemaligen Schwimmstadion könnte das ersehnte Parkhaus entstehen.

Quelle: Wolfgang Sens

Leipzig. Was lange währt, wird... na, Sie wissen schon. Nach ewigem Gezerre und Stillstand in Sachen Sportforum-Parkhaus wurde jetzt ein politischer Durchbruch erzielt. Der mündet in eine Ausschreibung, die zeitnah auf den Weg gebracht wird. Das Rathaus sucht einen privaten Investor, der sich vorstellen kann, ein 1500 Fahrzeuge fassendes Parkhaus zu bauen und damit perspektivisch via Gebühren Geld zu verdienen. Diesbezügliches Vorbild könnte das attraktive Park-Investment gegenüber des Leipziger Zoos sein.

Mugge in der Arena Leipzig, Fußball in der Red-Bull-Arena, drangvolle Enge auch an Tagen ohne Helene Fischer und Ralf Rangnick. Bedarf an Knollen-freien Stellflächen besteht im Waldstraßenviertel noch und nöcher. In die politische Willens- und Meinungsbildung involviert war/ist auch eine Abordnung des aufstrebenden Fußball-Zweitligisten RB Leipzig. Der Club rüstet in diesen Wochen und Monaten mächtig auf, investiert in Steine und Beine.

So wird der Auslauf für zahlungskräftige Kunden in der Red-Bull-Arena auf 1000 Quadratmetern für 700 weitere VIPs ausgebaut. Zur neuen Saison steigt die Kapazität auf 1400. Die Ausbaukosten trägt Hauptmieter RB. Zur Freude  von Vermieter Michael Kölmel. Am Montagabend findet im Rahmen einer Veranstaltung für Logen-Mieter eine Führung durch die neuen Räumlichkeiten statt. Eine Art Kaffeefahrt für Betuchte. Die Warteliste ist lang, in der kommenden Saison soll/muss die Bundesliga angegriffen werden.

Passend zum Thema: RB Leipzig hat zwei topmoderne LED-Anzeigetafeln bestellt. Das aktuell in der RB-Arena hängende Teil ist eine Fehlbesetzung, sollte ursprünglich in der Arena Leipzig installiert werden. Für den Außeneinsatz war sie zu klein (45 Quadratmeter) und erkältungsanfällig. Die Installation der 90-Quadratmeter-Neuzugänge soll in dieser Woche über die Bühne gehen. Kostenpunkt: Eine Million Euro. Nach LVZ-Informationen steckt RB kurz- und mittelfristig über drei Millionen Euro ins Thema „Schöner wohnen im Herzen der Stadt“.

Bauplatz des Parkhauses vor der Red-Bull-Arena. Bilder: Dirk Knofe

Zur Bildergalerie

Weniger schön ist die Parksituation rund um die 45.000-Mann-Arena, die mit Erreichen der Bundesliga auf eine Kapazität jenseits der 50.000 aufgepeppt wird. Erschwerend hinzu kommt: Den Rasenballern geht in Bälde die 400 Fahrzeuge fassende Parkfläche am Stadionvorplatz flöten. Grund ist die Öffnung der Alten Elster, die parallel zur Friedrich-Ebert-Straße verlaufen und den Stadionvorplatz durchschneiden wird.

Folge: Die RB-Granden legen großen Wert auf den Bau des Parkhauses und haben signalisiert: Wir werden zum (potenten) Dauernutzer und dreistellig mieten. Musik in den Ohren potenzieller Investoren. Die Ausschreibung des XXL-Gewerkes erfolgt in Kürze, 2017 sollen die ersten Autos das Parkhaus am Sportforum befüllen.

Klarheit herrscht übrigens auch an einer anderen neuralgischen Stelle. Stichwort Kleinmesse. RB Leipzig würde sein Trainingszentrum am Cottaweg bekanntlich gerne in südliche Richtung um einen weiteren Trainingsplatz für den Nachwuchs erweitern. Dorn im Auge der Schausteller, die um ihre Beinfreiheit fürchten und kämpfen. Jetzt der Teilerfolg für beide Parteien: RB darf einen halben Fußballplatz bauen.

Guido Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr