Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Poulsen und Forsberg stürmen im Aufstiegsfall für RB in der Bundesliga

Interview Poulsen und Forsberg stürmen im Aufstiegsfall für RB in der Bundesliga

An guten Tagen sind sie nicht aufzuhalten: Yussuf Poulsen, 21, und Emil Forsberg, 24, sind Aushängeschilder der 2. Liga und von RB. Wichtigste Botschaft des dynamischen Duos: Im Fall des Aufstiegs wollen beide in Leipzig bleiben und mit RB Bundesliga spielen.

Yussuf Poulsen (links) und Emil Forsberg wollen RB Leipzig im Falle eines Aufstiegs in die Bundesliga treu bleiben.

Quelle: Picture Point

Leipzig/Belek.

Yussuf, was hätten Sie gerne von Emil?

Seine Ballan- und Mitnahme. Darin ist er sensationell gut, viel besser als ich. Wenn ich das so gut wie Emil könnte, wäre ich ...

... Weltklasse?

Das nicht. Aber deutlich besser als jetzt.

Ist das so, Emil?

Der erste Ballkontakt ist extrem wichtig in der 2. Liga. Es ist eng, es geht zur Sache, da muss man den Ball perfekt verarbeiten und sich schon vorher orientieren, was als nächstes passiert. Yussuf hat sich da aber auch schon verbessert.

Was hätten Sie gerne von Yussuf?

Seinen Speed und seine Sprungkraft. Er ist blitzschnell, kann springen wie ein Känguru. Er ist auch super im Spiel gegen den Ball. Yussi ist ein kompletter Stürmer.

Ihnen beiden werden Interessenten aus der Premier League nachgesagt. Wann geht es ab auf die Insel?

Poulsen: Die Premier League ist für Spieler aus Dänemark immer attraktiv – und ich werde vielleicht irgendwann da spielen. Aber das kann auch erst in fünf, sechs Jahren sein. Als ich 2013 nach Leipzig kam, spielten wir in der 3. Liga, jetzt sind wir Erster in der 2. Liga. Ich will mit RB aufsteigen und mit RB Bundesliga spielen. Das war und ist mein Ziel.

Forsberg: Im Fußball ist alles möglich, aber ich sehe das so wie Yussi. Herr Rangnick und der Club haben sich sehr um mich bemüht, mir die Möglichkeiten und Ziele von RB aufgezeigt. Ich wurde hier zu einem besseren Spieler, will in die Bundesliga – mit Leipzig.

Acht Punkte Vorsprung sind?

Poulsen: Besser als sieben.

Forsberg: Hart erarbeitet. Deswegen ruhen wir uns auch nicht aus. Wir mussten in jedem Spiel um jeden Meter und Punkt fighten. Das wird sich nicht ändern.

Zuletzt ging der Start ins neue Jahr zweimal in die Hose, setzte es jeweils zwei Niederlagen. Ihr empfangt Braunschweig und müsst dann nach St. Pauli.

Poulsen: Wir haben eine andere Mannschaft und einen anderen Trainer.

Forsberg: Ich habe unter Ralf Rangnick gelernt, dass man sich nicht mit negativen Gedanken beschäftigen darf.

Ralf Rangnick ist?

Poulsen: Ein Top-Trainer, der auf jedes Detail achtet.

Forsberg: Er fordert viel und will uns jeden Tag etwas besser machen.

Das Aus in der EM-Relegation gegen Schweden hat für Sie, Yussuf, auch einen positiven Aspekt.

Ja, ich kann mich im Sommer erholen und Urlaub machen. Das ist zwar im Hinblick auf die neue Saison wichtig, aber ich wäre lieber nach Frankreich gefahren. Jetzt hoffe ich, dass Schweden weit kommt. Wenn sie uns schon rausgehauen haben.

Forsberg: Yussi war in beiden Spielen top, hat gegen uns ein Tor geköpft. Ganz Schweden freut sich auf die EM. Ich bin mit dem Kopf aber noch nicht in Frankreich, sondern in der 2. Liga.

Wie ist der göttliche Zlatan Ibrahimovic in der Kabine? Hat er einen Bodyguard?

Er ist ganz normal, macht in der Kabine Witze, ist ein freundlicher Typ. Wenn angepfiffen wird, will er nur das Eine: Erfolg. Er ist ein Top-Profi und mit 34 unglaublich ehrgeizig und fit.

Haben Sie Zlatans Telefonnummer?

Nein.

Poulsen: Ich habe sie auch nicht.

Dänen und Schweden sind dafür bekannt, dass sie gerne mal einen zwitschern. Wie ist das bei Euch?

Poulsen: Ich trinke abends ein Glas Rotwein. Das ist gesund für die Blutbahn und fürs Herz.

Forsberg: Ist Bier auch gut fürs Herz? Ich trinke ab und zu ein halbes Glas.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr