Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig leiht Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos aus Leverkusen aus

Königstransfer RB Leipzig leiht Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos aus Leverkusen aus

RB Leipzig ist wohl doch nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Wie die LVZ erfahren hat, stärken die Roten Bullen mit Kyriakos Papadopoulos ihre Defensive. Der Innenverteidiger kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis von Bayer Leverkusen.

Leverkusens Kyriakos Papadopoulos (r) und Villarreals Adrian Lopez kämpfen in der Europa-League um den Ball

Quelle: dpa

Leipzig. Sensationeller Coup von Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig: Die Rasenballer sind 24 Stunden vor dem Ende der Transferfrist noch einmal aktiv geworden, holen mit Kyriakos Papadopoulos (24) einen Innenverteidiger mit nachgewiesener Klasse. Der griechische Nationalspieler war seit der Saison 2014/15 für Bayer Leverkusen aktiv, stand vorher bei Schalke 04 unter Vertrag. „Papa“ wechselt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis an den Cottaweg, kann dann via Kaufoption von den Roten Bullen fest verpflichtet werden.

Der Abwehrmann ist der Spieler, der dem Kader von RB-Coach Ralph Hasenhüttl noch gefehlt hat. Der 1,85-Meter-Mann ist kopfballstark, kampfstark und für sein Alter extrem abgeklärt. Mit Bayer Leverkusen hat er bereits im Europapokal Erfahrung gesammelt.  Vor seiner Zeit bei Bayer spielte der Hüne  seit 2010 für Schalke 04. In der griechischen Nationalmannschaft hat er bislang 20 Einsätze absolviert und dabei zwei Tore geschossen.

Kyriakos Papadopoulos

Kyriakos Papadopoulos am Dienstagabend in Leipzig - den Medizincheck bei RB muss er noch überstehen.

Quelle: Privat

Die Dramaturgie eines verrückten Abends: Um 21 Uhr erfährt die LVZ, dass Papadopoulos im Flieger von Düsseldorf nach Leipzig sitzt. Kurz danach ist die heiße Neuigkeit samt Schnappschuss vom Flughafen via LVZ.de in der Welt. RB Leipzig bestätigt kurze Zeit später, dass der Grieche einen Medizincheck absolviert. Der findet in der Thonberg-Klinik von Club-Arzt Frank Striegler statt.  

"Kyriakos bringt eine enorme Zweikampfstärke sowie ein hohes Maß an Aggressivität mit und ist zudem ein guter Kommunikator", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick am Mittwoch. Leverkusen und auch der Spieler seien den Leipzigern finanziell entgegengekommen. "So konnten wir die Leihe am Ende auch realisieren", so Rangnick.

Am Dienstag wurden noch zwei weitere RB-Personalien entschieden. So ist Massimo Bruno zurück bei seinem früheren Verein RSC Anderlecht. Der 22-jährige Mittelfeld-Rastelli stand von 2011 bis 2014 bei den Belgiern unter Vertrag, wurde 2014 von RB Leipzig für mehr als sieben Millionen Euro gekauft, für ein Jahr bei RB Salzburg geparkt, ehe er im Sommer 2015 zum Zweitliga-Kader der Rasenballer stieß.

Ähnlich gelagert ist der Fall bei Innenverteidiger Atinc Nukan. Der kam vor einem Jahr von Besiktas Istanbul, kostete fünf Millionen Euro, kam über eine Nebenrolle nicht hinaus. Zwölf Spiele, fünf von Beginn an. Jetzt zieht es den 23-Jährigen zurück nach Istanbul. Problem: Besiktas will sich Teile des Nukan-Gehalts subventionieren lassen. Von RB Leipzig.

Guido Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr