Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig reist einen Tag früher aus dem Trainingslager ab

Letztes Testspiel vorverlegt RB Leipzig reist einen Tag früher aus dem Trainingslager ab

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig bricht einen Tag früher als geplant die Zelte im Trainingslager in Grassau ab. Das letzte Testspiel gegen Liefering am Dienstag wird vorgezogen. Unterdessen kehrte Torhüter Peter Gulacsi am Montag ins Mannschaftstraining zurück.

RB Leipzig reist einen Tag früher aus dem Trainingslager in Grassau zurück.

Quelle: GEPA Pictures

Grassau . Torhüter Peter Gulacsi ist am Montag ins Mannschaftstraining von Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig zurückgekehrt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er am Dienstag im letzten Testspiel während des Trainingslagers in Grassau gegen den FC Liefering, zwischen den Pfosten stehen kann. Die Partie wird wegen der schlechten Wetterprognose vom Abend auf 11.30 Uhr vorverlegt.

Der Verein reist dann bereits am Nachmittag nach Leipzig zurück   – einen Tag früher als geplant. Die Entscheidung fiel kurzfristig am Montag. Den RB-Spielern steht dann am Mittwoch ein ganzer Tag zur Regeneration zur Verfügung. Voraussichtlich am Donnerstag geht es weiter mit dem normalen Mannschaftstraining am Cottaweg.

Gulacsi kämpft um Platz zwischen den Pfosten

Gualcsi blickt unterdessen mit Vorfreude auf sein frühzeitiges Comeback. „Es war von Anfang an mein Ziel, am Dienstag wieder dabei zu sein. Glücklicherweise hat es geklappt, dass ich jeden Tag einen Schritt nach vorne machen konnte“, sagte der ungarische Nationalkeeper.

Peter Gulacsi greift wieder an.

Quelle: Gepa

Vergangene Woche war der Verein noch davon ausgegangen, dass es mindestens eine Woche dauert, bis Gulacsi wieder mit dem Team trainieren kann. Bereits am Freitag hatte der 26-Jährige mit individuellen Einheiten begonnen und ist nun nach dem Bluterguss im rechten Knie komplett belastbar.

Damit kann Gulácsi auch wieder in den Kampf um die Nummer eins im Tor gegen Fabio Coltorti und Neuzugang Marius Müller einsteigen. Trainer Ralph Hasenhüttl hatte angekündigt, allen drei Torhütern in den Tests gleich viel Einsatzzeit zu geben und sich erst unmittelbar vor Saisonbeginn auf einen Stammtorwart festlegen zu wollen.

Vier RB-Spieler angeschlagen

Am Montagvormittag fehlten beim Mannschaftstraining dafür Massimo Bruno mit Halsschmerzen, sowie Diego Demme, Marvin Compper und Renat Dadashov, die sich weiterhin mit muskulären Problemen herumschlagen.

Obwohl am Montagnachmittag noch eine zweite Einheit auf dem Platz angesetzt ist, schrubbten Timo Werner und Yussuf Poulsen nach dem Mannschaftstraining eine Sonderschicht. Beide übten Torabschlüsse. Der Kampf um die Stammplätze im Sturm ist groß.

Von Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr