Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig steigt im Poker um Breel Embolo aus

Transfer geplatzt RB Leipzig steigt im Poker um Breel Embolo aus

Der Deal ist geplatzt: RB Leipzig wird den Schweizer Nationalspieler Breel Embolo vom FC Basel nun doch nicht verpflichten. Der Bundesliga-Aufsteiger hat sein Angebot nach LVZ-Informationen zurückgezogen.

Breel Embolo beim Shakehands mit Frankreichs Paul Pogba während des EM-Spiels am Sonntagabend.

Quelle: dpa

Leipzig. Breel Embolo wird nicht zu RB Leipzig wechseln. Der Bundesliga-Aufsteiger hat nach exklusiven LVZ-Informationen sein Angebot für den Schweizer Nationalspieler zurückgezogen. Dem 19-jährigen Offensivtalent vom FC Basel lag eine konkrete Offerte vor, doch eine Entscheidung Embolos blieb bis zuletzt aus. Den RB-Bossen riss nun offenbar der Geduldsfaden. „Wir haben gestern Abend sowohl den Beratern von Breel Embolo als auch den Offiziellen vom FC Basel mitgeteilt, dass wir an einem Transfer nicht mehr interessiert sind", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag.

RB war nach LVZ-Informationen bereit, bis zu 20 Millionen Euro Ablöse für den gebürtigen Kameruner und etwas über drei Millionen Euro Jahresgehalt zu bezahlen. Die Zukunft von Embolo ist nun wieder völlig offen. Auch Manchester United und Coach Jose Mourinho sollen an dem Stürmer, der derzeit bei der EM in Frankreich im Einsatz ist, interessiert sein.

G.S./nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr