Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig übernimmt Teile der Stadion-Vermarktung – Fußballer unterwegs nach Katar

RB Leipzig übernimmt Teile der Stadion-Vermarktung – Fußballer unterwegs nach Katar

Während die sportlichen Vorbereitungen für den Aufstieg von RB Leipzig in die Bundesliga beim Trainingslager im 20 Grad Celsius warmen Katar beginnen, wird derzeit in der Heimat an erstklassigen Rahmenbedingungen gewerkelt.

Leipzig. Nach Informationen von LVZ-Online übernimmt RB Leipzig die sogenannte Hospitality-Vermarktung in der Red Bull Arena. Das heißt, der Verein kann dort künftig eigene Buisness-Veranstaltungen durchführen.

Bisher hatte RB Leipzig das Stadion nur an den Spieltagen gemietet. Nun hat der Verein mit der Hospitality-Vermarktung eine weitere Möglichkeit, um seine Kunden und Sponsoren zu eigenen Veranstaltungen zu empfangen.   

Im Stadion selbst soll es bis zur neuen Saison, unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit, einige bauliche Veränderungen geben. Im Bauch des Hauptgebäudes entsteht ein neuer Raum für Pressekonferenzen. Klar ist auch: Die elf Jahre alte Anzeigetafel wird nach der Saison das Zeitliche segnen. Sicher ist noch nicht, ob es einen oder zwei Nachfolger gibt, da die Installation großer Bildschirme einige Hürden mit sich bringt.

Wie die LVZ bereits berichtete, wird auch der VIP-Bereich vergrößert. Die Bauarbeiten auf den Ebenen acht und neun sollen bald beginnen. Zur neuen Saison stehen dort 700 neue VIP-Plätze zusätzlich zur Verfügung, doppelt so viele wie bisher.

 

Ein paar Meter weiter nimmt das neue Trainingszentrum am Cottaweg immer deutlichere Formen an. Der Rohbau des 13.5000 Quadratmeter großen Gebäudes steht bereits, nun wird vor allem an der Innenausstattung gearbeitet. Vor Beginn der neuen Saison, also etwa im Juni/Juli, sollen unter anderem die 50 Internatsschüler einziehen. Mit dem Bau des Trainingszentrums war im Spätherbst 2013 begonnen worden.

Fußballer vor harter Vorbereitung

 

im Luxus-Camp

Zehn Tage, mindestens 20 Trainings-Einheiten, zwei Testsspiele – so sieht das Programm der ambitionierten Leipziger in der „Aspire Academy of Sports Excellence“, einem der weltweit größten Trainingszentren, bis zum 29. Januar aus. Am Dienstagnachmittag startete der Flieger 15.20 Uhr in Berlin und erreicht erst in der Nacht das Ziel Doha.

Getestet wird im Trainingslager gegen den katarischen Erstligisten Al Shahaniya (23. Januar) und den österreichischen Erstligisten FC Red Bull Salzburg (27. Januar). Coach Alexander Zorniger will seine Kicker im rund 4500 Flug-Kilometer entfernten Katar für die zweite Saisonhälfte in Höchstform bringen. Das Camp bietet über 1000 Sportlern Platz in internen Wohnheimen und hat mit dem Aspire Dome die mit 250.000 Quadratmeter Fläche größte überdachte Sporthalle der Welt.

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr