Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig verliert Tabellenführung – Freiburg steht oben

2. Bundesliga RB Leipzig verliert Tabellenführung – Freiburg steht oben

Die Niederlage gegen Nürnberg wiegt doppelt schwer: Weil der SC Freiburg am Montag sein Heimspiel gewonnen hat, musste RB Leipzig die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga abgeben. Das Spitzenfeld ist nach dem Wochenende enger zusammengerückt.

Zwei Welten: Enttäuschung bei RB Leipzigs Rani Khedira nach der Niederlage gegen Nürnberg, Freude bei Mike Frantz und Vincenzo Grifo vom SC Freiburg.

Quelle: dpa

Freiburg/Leipzig. RB Leipzig hat die Tabellenführung in der 2. Bundesliga eingebüßt. Nach der Niederlage der Rasenballer im Spitzenspiel gegen Nürnberg am Sonntag nutzte der bislang zweitplatzierte SC Freiburg am Montag seine Chance. Die Breisgauer gewannen am Abend zu Hause gegen den Karlsruher SC mit 1:0 (0:0). Sie haben nun genauso viele Punkte auf dem Konto wie RB, können aber eine um elf Treffer bessere Torbilanz vorweisen.

Der 27. Spieltag sorgte für erhebliche Bewegung im Spitzenfeld. Die Aufstiegsaspiranten rückten dicht zusammen. Mit dem 3:1-Erfolg gegen die Leipziger schoben sich die auf dem Relegationsplatz liegenden Nürnberger auf drei Punkte an die Roten Bullen heran. Der Abstand der Messestädter auf einen Nichtaufstiegsplatz (St. Pauli) beträgt elf Zähler.

KSC stellt Freiburg immer wieder vor Probleme

Am Montagabend erzielte Freiburgs Mittelfeldspieler Maik Frantz (58. Minute) den entscheidenden Treffer. Der KSC bleibt nach der zweiten Niederlage in der Rückrunde Tabellenzehnter, obendrein sah Dominic Peitz in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot.

Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwald-Stadion spielte Freiburg erstmals im neuen Jahr mit Toptorjäger Nils Petersen in der Startelf. Gegen die weitgehend stabile KSC-Defensive kam der Angreifer aber nicht zu Chancen. Im ersten Durchgang erarbeiteten sich die Gäste sogar ein leichtes Übergewicht und stellten Freiburg in den letzten Minuten immer wieder vor Probleme. Torhüter Alexander Schwolow parierte einen starken Schuss von Enrico Valentini (26.). Nur zwei Minuten später wurde ein Treffer von Mohamed Gouaiada wegen knapper Abseitsstellung aberkannt.

Die Freiburger steigerten sich im zweiten Durchgang und kamen nun auch zu ersten Gelegenheiten. Nach einem Fehler von KSC-Torwart René Vollath schoss Amir Abrashi (50.) zwar noch vorbei. Frantz machte es kurze Zeit später aber besser und erzielte nach einer Ecke von Vincenzo Grifo per Kopf die Führung. Anschließend erhöhte Karlsruhe nochmals das Tempo und drängte auf den Ausgleich, spielte sich aber keine klaren Chancen mehr heraus.

Die aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga

maf (mit dpa)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr