Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig verpflichtet Halstenberg - St. Pauli dementiert

Kurz vor Transferschluss RB Leipzig verpflichtet Halstenberg - St. Pauli dementiert

RB-Sportdirektor Ralf Rangnick hat eine weitere Neuverpflichtung angekündigt. Wenige Stunden vor Ende der Transferperiode haben sich die Roten Bullen mit Marcel Halstenberg vom FC St. Pauli verstärkt.

Marcel Halstenberg wird ein Leipziger.

Quelle: dpa

Leipzig. RB Leipzig hat kurz vor Ende der Transferperiode noch einen Spieler verpflichtet. Nach LVZ-Informationen wechselt Linksverteidiger Marcel Halstenberg vom Ligarivalen FC St. Pauli nach Sachsen. Die Roten Bullen wollen die Verpflichtung am Montag offiziell bekantgeben.
Ralf Rangnick hatten am vergangenen Mittwoch angekündigt, sich noch einmal auf dem Spielermarkt umzuschauen. „Wenn sich eine Gelegenheit ergibt, werden wir noch etwas machen“, sagte er. Er kündigte aber auch an, dass sich der Kader nicht vergrößern werde und im Gegenzug ein anderer Spieler ausgeliehen werden solle.

Treffen wird es voraussichtlich Dimitri Skopintsev. Der 18-Jährige war im Sommer von St. Petersburg verpflichtet worden, machte bisher aber nicht ausreichend Druck auf Anthony Jung. Mit seiner Stammkraft auf der linken Defensivseite war Rangnick zuletzt unzufrieden. Er bemängelte vor allem Jungs mäßige Offensivbemühungen.

Halstenberg hat dagegen in den ersten drei Saisonspielen schon zwei Tore geschossen. Danach musste er allerdings wegen muskulärer Probleme passen und prallte in dieser Woche mit Lennart Thy im Training zusammen. Danach klagte der 23-Jährige über Beschwerden im rechten Knie.

St. Paulis Sportchef Thomas Meggle dementierte die Transfergerüchte am Sonntag. Gegenüber dem Fernsehsender Sport 1 sagte er: "Wir sind seit Wochen in Gesprächen, haben aber jegliche Verhandlungen abgelehnt. Stand heute können wir nichts vermelden - und für solche Summen wird er nicht wechseln.“ Man werde sehen, was am Montag geschehe, so Meggle.

Halstenberg wurde in Laatzen bei Hannover geboren und begann bei Germania Grasdorf mit dem Fußball. Über die Stationen Hannover 96 und Borussia Dortmund kam er schließlich zu den Hamburger Kiezkickern. Dort besaß er noch einen Vertrag bis zum kommenden Jahr. Für die klammen Hamburger war es die letzte Chance noch eine hohe Ablösesumme zu erzielen. Dem Vernehmen nach soll RB drei Millionen Euro überweisen. Halstenberg erhält demnach einen Drei-Jahresvertrag.

gs/mro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr