Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Rangnick bringt Hoffenheimer Markus Gisdol als neuen Trainer bei RB Leipzig ins Gespräch

Rangnick bringt Hoffenheimer Markus Gisdol als neuen Trainer bei RB Leipzig ins Gespräch

Wer wird nächste Saison neuer Coach bei RB Leipzig? Ralf Rangnick hat jetzt neben Thomas Tuchel einen neuen Kandidaten beim Fußball-Zweitligisten ins Gespräch gebracht.

Voriger Artikel
Nach Vorfällen rund um Spiel gegen RB Leipzig: DFB-Kontrollausschuss ermittelt gegen KSC
Nächster Artikel
Nazi-Plakate: FC Erzgebirge Aue legt Einspruch gegen Sportgerichtsurteil ein

Hoffenheims Markus Gisdol ist als neuer Trainer bei RB Leipzig im Gespräch.

Quelle: dpa

Leipzig. Markus Gisdol, aktuell Cheftrainer beim Bundesligisten TSG Hoffenheim, steht weit oben auf dem Zettel des RB-Sportdirektors. Auch Interims-Coach Achim Beierlorzer kann sich den 45-Jährigen als seinen Nachfolger gut vorstellen.

„Markus hat Hoffenheim vor zwei Jahren sensationell vor dem Abstieg gerettet. Er ist ein guter Mann“, sagte Beierlorzer am Samstag gegenüber LVZ-Online. Der Nachfolger von Alexander Zorniger muss zum Saisonende seinen Trainerstuhl bei RB räumen. Beierlorzer soll wieder die U17 des Vereins übernehmen, könnte sich aber auch vorstellen, an anderer Stelle im Verein tätig zu sein. Auch als Co-Trainer? „Ich bin für alles offen und will mich nicht festlegen, wie es weitergeht", sagte Beierlorzer. "Fest steht: Ich habe einen Zwei-Jahres-Vertrag und den will ich erfüllen“, betonte der 47-Jährige .

Rangnick: Gisdol würde zu uns passen

 

dpad91ee139d91422886888.jpg

Ralf Rangnick über Markus Gisdol: "Er ist ein Trainer, der weiß, wie wir spielen und selbst so spielen lässt."

Quelle: dpa

Neben dem Ex-Mainzer Tuchel, der zuletzt als Nummer eins für den Trainerposten gehandelt wurde, hatte Rangnick am Samstag in der Bild-Zeitung erstmals auch Interesse an Gisdol signalisiert. „Er ist ein Trainer, der weiß, wie wir spielen und selbst so spielen lässt. Es gibt nur eine Handvoll Trainer, die zu uns passen. Er ist sicher einer davon“, sagte der 56-Jährige. Die beiden kennen sich gut: Rangnick hatte Gisdol 2009 zur zweiten Mannschaft von Hoffenheim und 2011 als Co-Trainer zum FC Schalke 04 geholt.

Gisdols Vertrag bei der TSG Hoffenheim läuft noch bis Sommer 2016. Der 45-Jährige, der den Bundesligisten seit April 2013 trainiert, wollte sich zu den Spekulationen nicht äußern. Auch die Verantwortlichen bei seinem Klub gaben sich zugeknöpft. Zum Thema, ob Gisdol im Sommer gegen eine Ablöse gehen dürfe, hieß es: „Diese Frage stellt sich für uns nicht.“

RB Leipzig, aktuell Tabellensechster, empfängt am Montag (20.15 Uhr/Sport1) den Fünften Fortuna Düsseldorf in der Red-Bull-Arena. Trainer Achim Beierlorzer muss dabei möglicherweise auf die angeschlagenen Stammspieler Emil Forsberg und Anthony Jung verzichten. Die Gästefans aus dem Rheinland haben bereits einen Boykott der Auswärtspartie angekündigt.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.