Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Rangnick lehnt Angebot als belgischer Nationaltrainer ab

Sportdirektor von RB Leipzig Rangnick lehnt Angebot als belgischer Nationaltrainer ab

Belgien wollte Ralf Rangnick als Nationaltrainer verpflichten. Der Sportdirektor von RB Leipzig lehnte jedoch ab. Er wolle seine Aufgabe beim Bundesliga-Aufsteiger nicht aufgeben, begründete der 58-Jährige.

Ralf Rangnick sollte Nationaltrainer von Belgien werden, doch der 58-Jährige lehnte ab.

Quelle: Picture Point

Grassau. Ralf Rangnick hat einen möglichen Job als belgischer Fußball-Nationaltrainer wegen seines Engagements bei RB Leipzig abgelehnt. „Für mich war vollkommen klar, dass ich diese Aufgabe hier nicht aufgeben werde und bei Red Bull bleibe“, sagte der Sportdirektor des Bundesliga-Aufsteigers in einem Interview mit Sport1. Der 58-Jährige bestätigte im Trainingslager im oberbayrischen Grassau, dass es eine Anfrage vom belgischen Verband und lose Gespräche gegeben habe.

Eine Doppelfunktion war für Rangnick keine Option. „Nebenbei ist bei zwei solchen Jobs natürlich schwierig. Grundsätzlich ist Belgien ein Land, wo es möglich ist, etwas zu reißen, eventuell auch etwas zu gewinnen. Aber für mich war vollkommen klar, dass ich diese Aufgabe hier nicht aufgeben werde. Das war einfach nicht umsetzbar“, sagte der Fußball-Lehrer.

Roberto Martinez war in dieser Woche als neuer belgischer Nationalcoach verpflichtet worden und tritt die Nachfolge von Marc Wilmots an.

Von agri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr