Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Rangnick spendiert RB-Leipzig-Kickern Kurz-Urlaub

Trainingslager beendet Rangnick spendiert RB-Leipzig-Kickern Kurz-Urlaub

Die Zweitligakicker von RB Leipzig sind zurück in der Messestadt. Das Trainingslager ist beendet. Nach 20 Einheiten plus Teambuilding darf das Team um Dominik Kaiser jetzt zwei Tage ausspannen. Am Samstag steht der abschließende Test gegen Tel Aviv an.

Abschied aus der malerischen Kulisse in Österreich: RB Leipzig ist zurück aus dem Trainingslager in Leogang.

Quelle: Picture Point

Leogang. Abseilen im Wasserfall, Hüttenabend, am nächsten Morgen ein Freud betontes Training, danach Mittagessen und Heimgang. Das RB-Sommer-Camp 2015 im österreichischen Leogang ist seit Dienstag Geschichte. Weil Cheftrainer Ralf Rangnick gesehen hatte, das alles gut war, spendierte er zwei freie Tage. Erst am Freitag sieht man sich zur berüchtigten „UWV“ (Unmittelbare Wettkampfvorbereitung) wieder. Leibesübungen mit Blick auf die Generalprobe gegen Hapoel Tel Aviv am Sonnabend, 19 Uhr, in der Red-Bull-Arena. Die Österreicher im RB-Kader blieben gleich daheim in den Bergen bei Kind und Rind.

RB Leipzig hat sich am Sonntag in einem weiteren Testspiel mit 1:0 gegen Rubin Kasan durchgesetzt. Das Tor des Tages erzielte Emil Forsberg.

Zur Bildergalerie

Das beste Camp aller RB-Zeiten? Aber ja doch. In den neun Tagen und 22 Einheiten ging es immer hart und manchmal herzlich zur Sache. Tim Sebastian, mit 31 Jahren ältester Feldspieler der Jugend-forscht-Truppe, nach seinem 624. Trainingslager: „Vorbereitung ist nie vergnügungssteuerpflichtig. Aber wir hatten sensationelle Bedingungen, die vieles einfacher machen. Klasse Hotel, freundliche Gesichter und ein wunderbares Trainingsgelände.“ Dem besten Camp seit Club-Gründung 2009 folgt im Sommer 2016 höchstwahrscheinlich das Allerbeste.

Der Kampf um die Stammplätze hat eine neue Qualität erreicht, gegen Tel Aviv und dann auch beim Start in Frankfurt (25. Juli) wird Rangnick vielen Topspielern einen Bank- oder Tribünenplatz zuweisen müssen. Der Fußball-Lehrer  über die Qual der Wahl: „Es wird sehr viele enge Entscheidungen geben.“

Nach einer knappen Schlussphase gewinnt Rasenballsport Leipzig gegen den FC Southampton mit 5:4.

Zur Bildergalerie

Annäherung an die aktuell erste Elf: Peter Gulacsi ist gesperrt, Fabio Coltorti steht im Tor. Georg Teigl, Tim Sebastian, Willi Orban und Anthony Jung verteidigen. Mittelfeld: Massimo Bruno, Stefan Ilsanker, Dominik Kaiser (oder Diego Demme bzw. Rani Khedira) und Emil Forsberg. Sturm: Yussuf Poulsen, Davie Selke und Marcel Sabitzer (oder Nils Quaschner).  Das sind, jawohl, zwölf.

Enge Entscheidungen. Und Mathe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr