Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Salzburgs Naby Keita könnte RB Leipzigs erste Neuverpflichtung sein

Nationalspieler aus Guinea Salzburgs Naby Keita könnte RB Leipzigs erste Neuverpflichtung sein

Noch steht eine Partie auf dem Plan: RB Leipzig beginnt am Mittwoch mit der Vorbereitung auf das Spiel in Duisburg. Unterdessen bahnt sich die erste Neuverpflichtung an. Der guineische Nationalspieler Naby Keita könnte von Red Bull Salzburg an die Pleiße wechseln.

Naby Keita könnte von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig wechseln.

Quelle: Imago

Leipzig. Während RB-Trainer Ralf Rangnick von Termin zu Termin hetzt und den Bundesliga-Aufstieg wohl erst im Urlaub mit seinem Nachfolger Ralph Hasenhüttl (ein Witzlein am Rande...) genießen kann, ließen es seine Fußballer drei Tage krachen. Die Liste der aufgesuchten Lokalitäten ist ellenlang, die der eingeatmeten Getränke noch länger.

Ab Mittwoch, 17 Uhr, wird der Feier-Marathon unterbrochen, beginnt die Vorbereitung aufs letzte Zweitliga-Spiel beim MSV Duisburg (Sonntag, 15.30 Uhr). Die Duisburger Zebras haben sich mit einem prächtigen Endspurt und 29 Punkten auf den Relegationsrang gehievt, wollen mindestens dort bleiben, könnten sich aber mit einem Dreier gegen RB Leipzig auch direkt retten.

Die Kellerkinder Fortuna Düsseldorf (32) und FSV Frankfurt (29) werden nach ihrem direkten Duell sehr genau hinsehen, was sich so alles an der Wedau getan hat. Und auch die Paderborner (28 Punkte/Heimspiel gegen Nürnberg) sind brennend interessiert am Match in Duisburg und der Leipziger Leistung.

Klar ist: RB darf in Duisburg nicht dünn drüber und unter gehen. „Das wird definitiv nicht passieren“, sagt Kult-Keeper Fabio Coltorti. „Das sind wir uns und auch den abstiegsgefährdeten Mannschaften schuldig.“

Frische Männer braucht das Land: Coltorti wird am Sonntag von Peter Gulacsi ersetzt. Georg Teigl bekommt eine Chance auf rechts, Tony Jung auf links. Massimo Bruno läuft wohl ebenso auf wie Atinc Nukan und Davie Selke.

Naby Keita vor Wechsel zu RB Leipzig

Unterdessen hat RB den ersten dicken und bezahlbaren Fisch für die Bundesliga an der Angel. Und, nein, es ist hier nicht vom Noch-Bayern Mario Götze die Rede.

Naby Keita, zentraler Mittelfeldspieler vom österreichischen Meister RB Salzburg und in der vergangenen Saison zwölfmaliger Torschütze, steht vor einem Wechsel nach Leipzig. Der 21-Jährige aus Guinea spielte in der Jugend des französischen Clubs FC Istres, wurde 2013 in die Männer-Mannschaft berufen und 18-jährig sofort Stammspieler. 2014 wechselte er für 1,5 Millionen Euro Ablöse nach Salzburg. Übrigens auf Vermittlung von Red-Bull-Berater Gerard Houllier, 68, der in Frankreich glänzend vernetzt ist.

Beim Afrika-Cup 2015 kam Keita mit Guinea bis ins Viertelfinale, in bisher 17 Länderspielen schoss er zwei Tore. Vor gut einem Jahr kursierte ein zweistelliges Millionen-Angebot von Arsenal London. In Salzburg verlängerte man Keitas Vertrag vor zwei Monaten bis 2021 – zu verbesserten Bezügen, versteht sich. Im Zuge der Verhandlungen wurde dem dynamischen Techniker auch die Perspektive deutsche Bundesliga aufgezeigt. Nach dem Aufstieg der Rasenballer steht dem jungen Mann nun Tür und Tor offen. Er muss nur noch ja sagen. Keitas aktueller Marktwert: 7,5 Millionen Euro, Tendenz steigend.

In Sachen Ablöse wird man sich einigen. Auf dem kurzen Dienstweg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr