Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Spontane Aktion am Cottaweg: 300 Fans feiern die Fußballer von RB Leipzig beim Training

Spontane Aktion am Cottaweg: 300 Fans feiern die Fußballer von RB Leipzig beim Training

Aufmunternde Gesänge beim RBL-Training nach der 0:1-Niederlage bei St.Pauli: Während der Übungsstunde der Rasenballer haben am Dienstagabend rund 300 Fans des Leipziger Fußballclubs ihre Mannschaft lautstark unterstützt.

Voriger Artikel
Abstiegsangst schlägt Aufstiegshoffnung: Nach RB-Pleite in St. Pauli spricht Rangnick Klartext
Nächster Artikel
RB-Leipzig-Fans mit spontaner Aktion am Cottaweg

Rund 300 Fans haben am Dienstag die RBL-Kicker beim Training gefeiert.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die Aktion sei spontan am Vorabend geplant worden, man wolle ein Zeichen setzen, hieß es aus den Reihen der Schlachtenbummler.

Mit Fahnen und Trommeln versammelten sich die RB-Fans gegen 18.30 Uhr am Spielfeldrand, sangen das ganze Training über. Nach der Einheit klatschte die Mannschaft die Unterstützer ab. Der Anführer der RB-Leipzig-Fans hielt eine Ansprache an die Mannschaft: Man werde die Elf in den verbleibenden Spielen weiter unterstützen, das Motto laute: „Zweite Liga ist schön – wir wollen noch nicht gehen“. Nach der 0:1-Niederlage am Sonntag bei St. Pauli ist der Durchmarsch in die Bundesliga mit sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz bei noch drei verbleibenden Partien nur noch rechnerisch möglich.

php154aab5d4f201505051958.jpg

Leipzig. Aufmunternde Gesänge beim RBL-Training: Während der Übungsstunde der Rasenballer haben am Dienstagabend rund 300 Fans des Leipziger Fußballclubs ihre Mannschaft lautstark unterstützt. Die Aktion sei spontan am Vorabend geplant worden, man wolle ein Zeichen setzen, hieß es aus den Reihen der Schlachtenbummler.

Zur Bildergalerie

Mittelfeldmann und Kapitän Dominik Kaiser schnappte sich im Anschluss das Megafon und bedankte sich für die Unterstützung: „Wir nehmen in der nächsten Saison einen neuen Anlauf und wollen dann den Aufstieg schaffen.“ Zum Ende der Aktion folgten Verbrüderungsszenen, Spieler und Trainer Achim Beierlorzer ließen sich in gelöster Atmosphäre mit ihren Unterstützern für Erinnerungsfotos ablichten.

lvz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr