Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
U17-Trainer von RB Leipzig verliert bei „Schlag den Raab“

TV-Show U17-Trainer von RB Leipzig verliert bei „Schlag den Raab“

RB-Leipzigs U17-Trainer hat Stefan Raab am Samstag zum Schwitzen gebracht. In dessen Sendung „Schlag den Raab“ wurde Robert Klauß aus fünf Kandidaten ausgewählt, musste sich nach einem fast fünfstündigen Duell jedoch geschlagen geben.

Robert Strauß, U17-Trainer von RB-Leipzig, war am Samstagabend bei "Schlag den Raab".

Quelle: ProSieben/Willi Weber

Leipzig. Wer am Samstagabend die Pro-Sieben-Show „Schlag den Raab“ eingeschaltet hat, sah den Moderator im Kampf gegen einen Leipziger. Dabei ist der ehrgeizige Entertainer dafür bekannt, sich Gegner und keine Opfer zu suchen. Mit Robert Klauß hatte sich Raab den U17-Trainer von RB Leipzig in die Sendung geholt. Der 30-Jährige spielte um 500.000 Euro. Zuvor wurde der Diplom-Sportlehrer aus fünf Kandidaten ausgewählt und erhielt in seinem Vorstellungsvideo prominente Unterstützung von RB-Athletikcoach Tim Lobinger: "Er ist ein Killer!"

Großer TV-Auftritt für Robert Klauß: Der U17-Coach von RB Leipzig forderte am Samstagabend Stefan Raab bei "Schlag den Raab" vor einem Millionenpublikum heraus. Nach 13 Spielen musste sich dere 30-Jährige geschlagen geben. Fotos: ProSieben/Willi Weber

Zur Bildergalerie

In dem TV-Live-Duell lieferte sich Klauß anschließend einen fast fünfstündigen Fight mit Raab bis weit nach Mitternacht. Der 49-jährige Moderator kämpfte mit der bekannten Verbissenheit, konnte sich aber zunächst nur im vierten und sechsten Spiel durchsetzen. Die ersten drei Spiele entschied Klauß für sich, siegte im Bleistifte anspitzen, beim Wasserlabyrinth mit Spritzpistolen und im Erraten von rückwärts abgespielten Songs. Bis zum achten Spiel lag der Leipziger noch in Führung, doch danach drehte Raab auf. Alle weiteren Duelle entschied der Moderator für sich, wenn auch meist knapp.

Am Ende musste sich der lockere Jugend-Trainer Klauß nach 13 Spielen gegen den scheidenden Pro-Sieben-Star geschlagen geben. 73:18 lautete um 1.10 Uhr der Endstand im 53. "Schlag den Raab"-Duell. Die Entscheidung fiel im Spiel "Wer ist das?", bei dem Prominente anhand von Porträtfotos erraten werden mussten. Raab musste bei Stars wie Bradley Cooper, David Lanch oder Taylor Swift überraschend passen, erkannte dann aber Schlagersängerin und Moderatorin Francine Jordi und holte sich damit seinen 37. Sieg.

Der gebürtige Eberswalder Klauß ist ein regelrechtes RB-Eigengewächs. Schon seit 2010 trainiert er die Jugendmannschaften bei den Roten Bullen. Zunächst die U14, später die U15 als Co-Trainer. Erstmals allein verantwortlich war er für die U14, welche er zum Vizemeistertitel führte. Als Spieler war er 2009 im Kader der Rasenballer und deren Zweitvertretung, es folgten Stationen bei der SG Taucha und RB II. Seit 2014 kickt er für den SSV Markranstädt II.

joka/nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr