Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Werner fit für Spiel gegen Wolfsburg – bei der Nationalmannschaft hakt es noch

Länderspielpause vorbei Werner fit für Spiel gegen Wolfsburg – bei der Nationalmannschaft hakt es noch

Timo Werners Einsatz am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg steht nichts mehr im Weg. In der Nationalmannschaft ist der Stürmer allerdings vom Pech verfolgt.   

Stürmer Timo Werner ist einer der schnellsten Spieler bei RB Leipzig.

Quelle: dpa

Leipzig. Der Knöchel ist wieder fit – damit bei dem Schmuddelwetter nicht gleich eine Erkältung folgt, spendierte Trainer Ralph Hasenhüttl Stürmer Timo Werner im Gespräch mit der Presse seine dicke Jacke. Am Mittwoch trainierte der 20-Jährige das erste Mal wieder am Ball, mit den anderen neun Feldspielern, die nach der Länderspielpause schon am Cottaweg auf dem Platz standen. „Ich habe bei der U21 Nationalmannschaft zwei Schläge abbekommen und bin dann aus reiner Vorsichtsmaßnahme eher wieder zurück gekom­men“, sagt der pfeilschnelle Angreifer.

Bitter für Werner: Durch den Wechsel zu RB verpasste er bereits im Sommer die Olympischen Spiele in Rio und den Gewinn der Silbermedaille. Bei der entscheidenden Partie und dem 4:3-Erfolg in der EM-Quali gegen Russland wurde der Stürmer nur in den letzten fünf Minuten eingewechselt. Ein weiterer Rückschlag dann vor dem zweiten Länderspiel am Wochenende mit der U21 gegen Österreich. „Klar ärgere ich mich, dass ich das Spiel nicht machen konnte und eher abreisen musste. Aber hier bei RB habe ich bisher noch kein Training verpasst. Darüber bin ich froh. Dass es dann immer wieder beim DFB ein bisschen hakt, ist irgendwie komisch. Aber lieber die Kleinigkeiten auskurieren, als dann drei Monate auszufallen.“

Wenige Erfolgserlebnisse für Nationalspieler

Die anderen zehn RB-Nationalspieler kehrten bis auf Davie Selke, Emil Forsberg und Kyriakos Papadopolous ohne Erfolgserlebnisse nach Leipzig zurück. Oliver Burke stand aus bisher unbekannten Gründen am Dienstag im WM-Quali-Spiel der Schotten gegen die Slowakei noch nicht einmal im Kader. „Es ist nicht schlimm, wenn sie nicht gewonnen haben. Das können sie gerne am Wochenende nachholen“, zeigte sich RB-Trainer Hasenhüttl wie immer gut gelaunt. Bisher sind keine Blessuren der Länderspielreisenden bekannt. Bei ihrer Ankunft werden sie jedoch von oben bis unten durchgecheckt.

Am Donnerstag plant der Coach in Vorbereitung auf das Wolfsburgspiel vor allem taktische Maßnahmen und eine Videoanalyse, bevor er am Freitag mit dem kompletten Team die kurze Zeit bis zur Bundesligapartie am Sonntag nutzen will. „Nach der letzten Länderspielpause haben wir es gut hinbekommen gegen Dortmund. Wolfsburg ist ein ähnlich großes Kaliber und wir hoffen, dass wir uns genauso topfit präsentieren können“, sagt der 49-Jährige. Stürmer Werner sieht das ähnlich: „Wir haben vor Dortmund auch eine Pause gehabt und eindrucksvoll gezeigt, dass wir mit so einem Bruch umgehen können. Deshalb habe ich keine Sorgen.“

Die zweit-kürzeste Reise zu einem Bundesliga-Auswärtsspiel wollen sich auch viele Fans nicht entgehen lassen. Mindesten 2600 Anhänger der Roten Bullen sind in der Autostadt dabei.

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr