Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
"Am Saisonende wird RB an der Spitze stehen" - Magdeburgs Trainer im Interview

"Am Saisonende wird RB an der Spitze stehen" - Magdeburgs Trainer im Interview

Am Sonntag empfängt RB Leipzig den bislang ungeschlagenen Regionalliga-Tabellenführer Magdeburg. Im Interview verrät der Trainer des 1. FCM, Ruud Kaiser, warum seine Mannschaft in dieser Saison so stark ist, wann er sich mit dem Aufstieg beschäftigt und ob er seinen Leipziger Trainer-Kollegen, Tomas Oral, um dessen Job bei RB beneidet.

Voriger Artikel
RB-Trainingszentrum am Cottaweg: Konzept erinnert an Leipzigs Olympia-Bewerbung
Nächster Artikel
Oral macht Magdeburg zum Favoriten - RB erwartet am Sonntag 10.000 Zuschauer

Ruud Kaiser, Trainer des 1. FC Magdeburg

Quelle: dpa

Frage: Herr Kaiser, Sie kommen als ungeschlagener Tabellenführer am Sonntag nach Leipzig. Was macht den neu zusammengestellten 1. FCM in dieser Saison so stark?

Kaiser: Die Qualität der Mannschaft stimmt einfach. Wir sind ein richtiges Team, machen alles zusammen beim Training und dem Spiel. Die Moral der Truppe passt.

Offiziell wollen Sie in dieser Saison nur eine schlagkräftige Mannschaft formen, wann beschäftigen Sie sich mit dem Thema Aufstieg?

Wir beschäftigen uns mit diesem Thema überhaupt nicht. Das Wort Aufstieg kennen wir gar nicht. Wir denken von Spiel zu Spiel und haben erst vier Partien hinter uns. Die Mannschaft muss sich weiter verbessern. Wenn wir fünf Spiele vor Saisonende noch oben stehen, können wir neu nachdenken.

Ihre Mannschaft hat erst ein Gegentor kassiert, dennoch steht die rechte Abwehrseite mit dem Babelsberger Neuzugang Rainer Müller  in der Kritik. Wer soll die RB-Stürmer an die Leine legen?

Da wird in Magdeburg schon wieder alles kleingeschrieben, dabei haben wir ein Torverhältnis von 7:1. Ich verstehe die Kritik überhaupt nicht. Warum soll meine Viererkette nicht gut sein? Wir spielen auswärts genauso wie zu Hause, daran ändern wir auch gegen Rasenballsport nichts.

Der 1. FCM musste seine besten Stürmer Radoslav Vujanovic und Lars Fuchs ziehen lassen, Neuzugang Eddy Vorm aus der zweiten holländischen Liga trifft noch nicht. Vor wem muss RB besonders aufpassen?

Eddy ist noch sehr jung. Gegen Wilhelmshaven hat er ein gutes Spiel gemacht und eine Vorlage zum Tor gegeben. Bei uns können alle Tore schießen, da muss der Gegner auf alle Spieler aufpassen. Man darf die Spieler nicht mit den Stürmern aus der Vorsaison vergleichen. Die haben zwar das Zehnfache verdient, aber nichts erreicht.

Sie haben sich in dieser Woche mit dem Deutsch-Türken Eren Sen verstärkt. Wird er bereits am Sonntag auflaufen?

Eren ist noch nicht spielberechtigt. Wir warten noch auf die Genehmigung. Er bringt viel Qualität mit. Mit dem FC Thun hat er sogar in der Champions League gespielt. Derzeit fehlt ihm etwas die Praxis. Sein letztes Punktspiel hatte er im November 2009 in der türkischen Liga.

Vor knapp einem Jahr sind sie in Dresden entlassen worden. Besonders stand damals die Kondition ihrer Mannschaft in der Kritik. Was läuft in Magdeburg anders als bei Dynamo?

Damals, nach meinem Abgang haben einige Leute gelogen. Thomas Hübener hat sich erst beschwert, dass wir zu hart trainieren und später gefordert, richtig Gas zu geben. Matthias Mauksch hat 15 Monate lang die Klappe gehalten und dann gesagt die Mannschaft sei nicht fit. So etwas macht man nicht. Die Laktatwerte der Spieler waren jedenfalls super. In der Rückrunde habe ich mit Dynamo aus 18 Spielen 32 Punkte geholt. In der neuen Saison haben wir genauso weitertrainiert wie zuvor. Das Problem war, dass wir acht, neun Verletzte hatten. In Magdeburg jedenfalls sind meine Spieler alle topfit.

Der 1. FCM musste im Vergleich zum Vorjahr seinen Etat zusammenstreichen, RB wird bei Auswärtsspielen zwar angefeindet, kann aber aus dem Vollen schöpfen. Beneiden Sie ihren Kollegen Tomas Oral?

Es ist schön, wenn man einen großen Etat hat. Tomas Oral beneide ich aber nicht. Er hat viel Druck, muss aufsteigen. Wenn er das nicht schafft, hat er schlechte Arbeit gemacht. Ich bin glücklich mit meinem Job in Magdeburg. Es ist eine große Aufgabe, mit weniger Geld eine Mannschaft zu formen.

Wo landen RB und der FCM am Saisonende in der Tabelle und wie geht das Spiel am Sonntag aus?

Einen Tipp für Sonntag gebe ich nicht ab. Am Saisonende wird RB Leipzig oder der Chemnitzer FC an der Spitze stehen. Wir wollen unter die ersten Fünf kommen.

Interview: Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.