Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
"Ein dreckiger Sieg": RB Leipzig gewinnt Saisonauftakt in Meppen dank Last-Minute-Tor

"Ein dreckiger Sieg": RB Leipzig gewinnt Saisonauftakt in Meppen dank Last-Minute-Tor

Über weite Strecken lief nichts zusammen beim Team von Peter Pacult, die Gastgeber des SV Meppen waren 90 Minuten lang die bessere Mannschaft. Doch Sekunden vor dem Abpfiff schlugen die Rasenballer wie aus dem Nichts zu.

Voriger Artikel
Freude bei RB Leipzig über DFB-Pokal-Los Augsburg - Dynamo muss nach Dortmund
Nächster Artikel
HSV-Trainer Cardoso vor dem Spiel gegen RB: "Kommen mit breiter Brust nach Leipzig"

In einem hart umkämpften Saisonauftaktspiel gegen Meppen kann sich RB Leipzig in letzter Minute 1:0 durchsetezen.

Quelle: GEPA Pictures

Meppen/Leipzig. Neuzugang Timo Röttger köpfte den Fußball-Regionalligisten durch ein Last-Minute-Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg in einem hart umkämpften Saisonauftaktspiel.

"Es war ein dreckiger Sieg", sagte Röttger nach dem Spiel. "Aber auch die sind auf dem Weg zur Meisterschft wichtig." Tatsächlich war bei RB von der Leichtigkeit des Pokalauftritts gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg in der Vorwoche keine Spur mehr. Die Leipziger präsentierten sich gegen den Regionalliga-Aufsteiger vor gut 4500 Zuschauern überraschend zurückhaltend und streckenweise recht ideenlos.

phpeb24f9751f201108071750.jpg

Leipzig. „Feuer frei für Liga 3" forderten die Fans auf ihrem Banner. Ein Fußball-Feuerwerk boten die Spieler von RB Leipzig den 5136 Zuschauern allerdings nicht. Die Mannschaft von Trainer Peter Pacult verlor am 2. Spieltag der Regionalliga in der heimischen Red Bull Arena gegen den Hamburger SV II mit 1:2 (0:1).

Zur Bildergalerie

Dass die Roten Bullen nicht in Rückstand gerieten, hatten sie in Hälfte eins ihrem guten Keeper Pascal Borel zu verdanken. Er vereitelte in der 25. Minute eine Großchance durch Stefan Raming-Freesen. Gegen den herannahenden Michael Holt rettete er in letzter Minute (41.). Bis auf einen Rockenbach-Schlenzer (11.) und den Volley-Schuss durch Sebastian Heidinger (31.) hatten die Rasenballer der Offensivstärke der Meppener wenig entgegenzusetzen. "Mich hat die Leistung von Meppen nicht überrascht, unsere dagegen schon", meine RB-Coach Pacult.

Röttger jubelt, Pacult grübelt

An der Dominanz der Gastgeber änderte sich auch in der zweiten Hälfte wenig. Mit mehr Biss in den Zweikämpfen und gut platzierten Nadelstichen brachten sie RB immer wieder an den Rande einer Niederlage. In der 56. Minute zappelte der Ball dann auch im Leipziger Tor – doch der Schiedsrichter hatte zuvor abgepfiffen.

Die RB-Schlussoffensive ließ lange auf sich warten. Bis auf zwei Chancen durch Stefan Kutschke, der das Tor jeweils per Kopf und per Fuß knapp verfehlte, herrschte Ernüchterung bei den Leipzigern. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 89. Minute das 1:0 für RB. Nach einem Freistoß durch den eingewechselten Tom Geißler setzte sich Röttger im Strafraum durch und köpfte zum glücklichen Siegtreffer ein. Sekunden später war Schluss in der MEP-Arena.

Während der Torschütze seinen Siegtreffer bejubelte ("Spätestens seit heute wissen die Kollegen, dass ich auch köpfen kann"), war Pacult trotz des ersten Auftakterfolgs in der RB-Geschichte angefressen: "Wir müssen besseren Fußball spielen. Vor uns steht noch eine Menge Arbeit."

Robert Nößler/Guido Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.