Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Freude bei RB Leipzig über DFB-Pokal-Los Augsburg - Dynamo muss nach Dortmund

Freude bei RB Leipzig über DFB-Pokal-Los Augsburg - Dynamo muss nach Dortmund

Pokalschreck RB Leipzig liebäugelt nach dem sensationellen 3:2 gegen den VfL Wolfsburg erneut mit einem DFB-Pokal-Coup. Die Rasenballsportler treffen auf den Erstliga-Aufsteiger FC Augsburg und haben als Viertligist erneut Heimrecht.

Voriger Artikel
RB Leipzig rechnet beim Regionalliga-Auftakt in Meppen mit einer Wand der Antipathie
Nächster Artikel
"Ein dreckiger Sieg": RB Leipzig gewinnt Saisonauftakt in Meppen dank Last-Minute-Tor

RB Leipzig empfängt in der zweiten DFB-Pokalrunde Bundesliga-Aufsteiger FC Augsburg.

Quelle: dpa

Dresden/Leipzig. „Wir freuen uns natürlich, dass wir unserem Publikum erneut einen Erstligisten präsentieren können. Doch derzeit beschäftigen wir uns nicht mit dem DFB-Pokal, denn die Priorität hat ganz klar die Meisterschaft“, sagte Sportdirektor Wolfgang Loos am Sonntag vor dem Regionalliga-Auftaktspiel beim SV Meppen.

Das sächsische Trio im DFB-Pokal hat für die 2. Runde am 25./26. Oktober ausnahmslos Fußball-Erstligisten gezogen. Das Traumlos schlechthin bekam Zweitligist SG Dynamo Dresden mit der Partie beim deutschen Meister BVB Dortmund zugelost. Dynamo-Trainer Ralf Loose, der zwischen 1981 und 1986 für die Borussia spielte und in Dortmund geboren ist, war hin-und hergerissen. „Was für ein Schock“, war die erste Reaktion des 48-Jährigen, der daraufhin betonte: „Ein Traumlos wäre es mit einem Heimspiel gewesen. Dortmund ist mein Verein. Es ist also dennoch ein Superlos. Sportlich ist es schwer lösbar.“

Fotos vom DFB-Pokal-Sieg der Rasenballer gegen Wolfsburg:

Bei Dresdens Pokalheld Alexander Schnetzler, der beim 4:3 gegen Bayer Leverkusen den Siegtreffer in der Verlängerung markiert hatte, hielt sich die Freude in Grenzen. „Es gibt Schlimmeres, es ist sicher schön, einmal dort zu spielen“, sagte der Verteidiger. Noch bevor Model Sarah Nuru am Samstagabend in den Lostopf griff, hatte Schnetzler geäußert, nicht gegen Bayern München und Borussia Dortmund spielen  zu wollen.

Dresdens Zweitliga-Kontrahent FC Erzgebirge Aue hatte ebenfalls Losglück. Denn mit dem 1. FC Nürnberg erwischten die „Veilchen“ ebenfalls einen Erstligisten. „Wir treffen im heimischen Stadion auf einen namhaften Gegner aus der Bundesliga. Es ist ein Spiel zweier Traditionsvereine und wir rechnen Ende Oktober mit einem ausverkauften Haus. Und natürlich wollen wir alles versuchen, die nächste Pokalrunde zu erreichen“, sagte Aue-Coach Rico Schmitt.

Nürnbergs Trainer Dieter Hecking war vor allem über die kurze Anreise froh: „Viele Fans werden mitkommen und wir wissen, was uns erwartet. Als Bundesligist haben wir natürlich das Ziel, eine Runde weiterzukommen.“ Die Erzgebirgler hatten sich in der ersten Runde in der Verlängerung in Saarbrücken mit 3:1 durchgesetzt. Nürnberg hatte zum Auftakt in Bielefeld mit 5:1 gewonnen.

Cupverteidiger FC Schalke 04 steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten Karlsruher SC vor einer lösbaren Aufgabe. Mit den Partien 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln und Hannover 96 - Mainz 05 zog Top-Model Sara Nuru auch zwei Bundesliga-Duelle.

Rekord-Pokalsieger Bayern München steht gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt vor einer leichten Heimaufgabe. Schwerer traf es den 1. FC Kaiserslautern, der im Südwestderby bei Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt antreten muss. Pokalschreck Eintracht Trier empfängt nach dem Erstrundenerfolg gegen den FC St. Pauli diesmal den Hamburger SV. Werder Bremen-Bezwinger 1. FC Heidenheim hat mit Borussia Mönchengladbach wiederum einen Erstligisten zu Gast.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.