Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Hart und rasant: RB Leipzig setzt sich mit 2:1 bei der TSG Neustrelitz durch

Hart und rasant: RB Leipzig setzt sich mit 2:1 bei der TSG Neustrelitz durch

Bei seinem ersten Auswärtsspiel der Saison traf RB Leipzig in Neustrelitz am Sonntag auf das Team von Coach Rastislav Hodul. Mehr als 2200 Fans sahen eine rasante und harte Partie, bei der sich die Roten Bullen letztlich mit Toren von Frahn (13.) und Rockenbach (61.) durchsetzten.

Voriger Artikel
RB Leipzig lässt neues Mannschaftsfoto erstellen – Umut Kocin nicht dabei
Nächster Artikel
Zwei Ausfälle bei RB Leipzig: Sebastian erleidet Nasenbeinbruch – Judt mit Muskelprellung

RB Leipzig hat Grund zum Jubel: Regionalliga-Spitzenreiter Neustrelitz ließ sich knapp mit 2:1 bezwingen.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Zur Halbzeit war noch alles offen, nachdem der ehemalige Leutzscher Rogoli in der 32. Minute den Ausgleichstreffer für die TSG vorbereitete.

Rund 200 Leipziger waren angereist, um ihr Team im Parkstadion des Regionalliga-Spitzenreiters in Mecklenburg-Vorpommern zu unterstützen. Schon in der 13. Minute gab es Grund zum Jubel: Daniel Frahn brachte RB mit einem Treffer in Führung. In der ersten Halbzeit spielte RB effektiver, beide Mannschaften arbeiteten aber nicht die großen Torchancen heraus. Stattdessen gab es mehrere kleine Fouls. Ab der 27. Minute machten die Neustrelitzer Druck. Nachdem Stürmer Junior Torunarigha bei einem Lauf durch die RB-Hälfte drei Spieler abschüttelte, scheiterte er an Torhüter Fabio Coltorti. Auch ein zweiter Versuch blieb erfolglos.

phpd9787ed67c201208261548.jpg

Leipzig. Bei seinem ersten Auswärtsspiel der Saison traf RB Leipzig in Neustrelitz am Sonntag auf das Team von Coach Rastislav Hodul. Mehr als 2200 Fans sahen eine rasante und harte Partie, bei der sich die Roten Bullen letztlich mit Toren von Frahn (13.) und Rockenbach (61.) durchsetzten. Zur Halbzeit war noch alles offen, nachdem der ehemalige Leutzscher Rogoli in der 32. Minute den Ausgleichstreffer für die TSG vorbereitete.

Zur Bildergalerie

Dann wurde den Roten Bullen ein Pass des ehemaligen FCS-Spielers Salvatore Rogoli zum Verhängnis: Der verlängerte mit der Hacke, Tony Fuchs nahm die Kugel an und schlenzte am RB-Torhüter vorbei. Ausgleich in der 32. Minute. Die Partie blieb weiterhin rasant. Aber auch nach zwei Eckbällen (38.) und einem Freistoß, jeweils ausgeführt von Thiago Rockenbach da Silva, konnte RB in der ersten Spielhälfte nicht mehr jubeln.

Mit hohem Tempo und harten Zweikämpfen ging es in die zweite Halbzeit. Das machte sich in der Abwehr bemerkbar: Verletzungsbedingt wechselten die Leipziger in der 47. Minute Juri Judt gegen Paul Schinke aus, in der 58. Minute tauschte Coach Zorniger den verletzten Abwehrspieler Tim Sebastian gegen Niklas Hoheneder aus. Die Gastgeber hatten weiter Zug zum Tor: In der 68. Minute kämpfte sich Kevin Weidlich bis an den 16er durch. Coltorti rettete mit einem Sprung zum Ball.

RB startete zum Gegenangriff, bei dem Rockenbach in der 61. Minute die 2:1-Führung erzielte. Bis zum Schluss ließen auch die Neustrelitzer nicht nach, 2226 Fans sahen ein Spiel, das schnell und hart blieb bis zur letzten Minute. In einer packenden Schlussphase zeigten die Neustrelitzer immer wieder, dass sie den Sieg nicht leicht hergeben wollten. Aber eine Ecke in der 88. Minute wurde von Coltorti ebenso abgewehrt wie ein Weitschuss von Wunderlich in der 90. Minute. Drei Minuten später konnten die Leipziger drei Punkte mit in die Kabine nehmen.

Evelyn ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.