Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
LVZ exklusiv: Geschäftsführer Gudel und Chefscout Legien verlassen RB Leipzig

LVZ exklusiv: Geschäftsführer Gudel und Chefscout Legien verlassen RB Leipzig

Beim Regionalligisten Rasenballsport Leipzig geht das große Stühlerücken weiter. Nach exklusiven Informationen der Leipziger Volkszeitung gehören der bisherige Geschäftsführer Dieter Gudel und Chefscout Bernd Legien künftig nicht mehr zum Mitarbeiterstab des ambitionierten Leipziger Fußballvereins.

Voriger Artikel
Erste Runde im DFB-Pokal terminiert: RB Leipzig empfängt Wolfsburg am 29. Juli
Nächster Artikel
Pacult beim RB-Trainingsauftakt: „Nur mit lustig, lustig, tralalalala wird es nichts"

Dr. Dieter Gudel, Geschäftsführer RB Leipzig will den Verein verlassen.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Gudel soll selbst um Auflösung seinen Vertrages gebeten haben, weil er sich bei der Ernennung des neuen RB-Sportdirektors Wolfgang Loos übergangen gefühlt habe. Der zuvor bei der TuS Koblenz tätige Loos war Mitte Juni verpflichtet worden und stand wenige Tage später unangemeldet in der Leipziger Geschäftsstelle. Gudel weilte zu diesem Zeitpunkt gerade noch im Urlaub und wusste vom Vertragsabschluss offenbar nichts.

Die Demission seines Geschäftsführers dürfte auch RB Leipzig überraschen, denn der Verein wollte mit Gudel durchaus weiter arbeiten. Der 35-jährige promovierte Wirtschaftswissenschaftler sollte sich weiterhin um die geschäftlichen Dinge kümmern, Wolfgang Loos dagegen um den sportlichen Bereich. Wohin Dieter Gudels Weg nun gehen wird, ist bisher unklar. Die internationale Fußballszene soll aber auf ihn aufmerksam geworden sein. Unbestätigten Informationen zufolge hat Dieter Gudel ein Angebot aus der englischen Premiere League erhalten.

Neben dem bisherigen Geschäftsführer verlässt auch der Chefscout von RB Leipzig und RB Salzburg, Bernd Legien, zum 1. Juli seinen bisherigen Arbeitgeber. Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung sollen sich beide Seite einvernehmlich auf die Auflösung seines Vertrages geeinigt haben. Legien arbeitete erst eineinhalb Jahren für die Fußball-Clubs in Leipzig und Salzburg. Der 40-Jährige war, wie auch Dieter Gudel, vom damaligen und inzwischen ebenfalls aus dem Verein geschiedenen RB-Fußballchef Dietmar Beiersdorfer ins Team worden. Beiersdorfer hatte zuvor schon beim Hamburger Sportverein mit Legien zusammengearbeitet.

Guido Schäfer/ Matthias Roth / mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.