Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Lotte glaubt wieder an sich – SF-Coach amüsiert über RB-Trainingsmethoden

Lotte glaubt wieder an sich – SF-Coach amüsiert über RB-Trainingsmethoden

Die Sportfreunde Lotte haben sich mental wieder gefangen. „Nach dem Spiel in Leipzig war die Stimmung katastrophal“, berichtete Trainer Maik Walpurgis am Freitag.

Voriger Artikel
Englische Medien: RB-Sportdirektor Ralf Rangnick soll FC Everton übernehmen
Nächster Artikel
RB Leipzig sagt Aufstiegsfeier am Cottaweg wegen Hochwasserlage ab

Lotte-Trainer Maik Walpurgis.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Inzwischen glauben seine Spieler wieder an sich. Der Coach selbst hat noch auf der Rückfahrt nach Lotte mit der Aufarbeitung begonnen und ein Video zuammengeschnitten.

„In der ersten Halbzeit waren wir sogar einen Zacken besser“, analysierte Walpurgis. Der Knackpunkt sei der Elfmeter zu Beginn der zweiten Halbzeit gewesen. „Es wäre besser gewesen, wenn wir diesen Fehler nicht gemacht hätten“, meinte der 39-Jährige, der seinen Männern die wichtigsten Szenen noch einmal vorspielte.

Für Freitag gab der Trainer seiner Mannschaft frei. „Sie müssen noch einmal die Köpfe lüften“, so Walpurgis. Am Sonnabend folgt dann die letzte Trainingseinheit vor dem Rückspiel. Auch wenn der Rasen in Lotte nicht die Wasserwaagenqualität des Leipziger Grüns hat, müssen sich die Bullen nicht auf ein tiefes Geläuf einrichten. Das Regenband aus Mitteldeutschland machte einen Bogen ums Tecklenburger Land. „Bei uns scheint gerade die Sonne“, berichtete der SF-Trainer.

Während sich die Lotte-Kicker entspannten, bat RB-Trainer Alexander Zorniger am Freitagnachmittag noch einmal zur Übungsstunde an den Cottaweg. Am Sonnabend erfolgt dann das Abschlusstraining und anschließend die Fahrt nach Osnabrück, wo RB im Hotel Steigenberger übernachtet.

Fotos vom Hinspiel

php3b8d6dbfab201305292005.jpg

Leipzig. Eine Traumkulisse, ein hoffnungsvolles Ergebnis und Entwarnung aus der medizinischen Abteilung: Einen Tag nach dem 2:0 von RB Leipzig gegen die Sporfreunde Lotte sehen viele Bullen-Fans ihre Mannschaft schon in der dritten Liga. "Wir müssen auf dem Boden bleiben", warnt Mittelfeldspieler Bastian Schulz. Entwarnung gibt derweil für das Knie von Torhüter Fabio Coltorti.

Zur Bildergalerie

„Wir stehen noch lange nicht mit einem Bein in der 3. Liga. Im Fußball kann jederzeit eine vermeintlich eindeutige Situation komplett gedreht werden“, erklärte der Bullen-Coach. Der 46-Jährige hat alle Spieler an Bord. Auch der beim Hinspiel in der Schlussminute gefoulte Torhüter Fabio Coltorti war wieder mit dabei.

phpFULZYs20130531160306.jpg

RB-Trainer Alexander Zorniger.

Quelle: dpa

Videos hat auch Zorniger studiert. „Im Hinspiel haben uns die diagonalen Bälle von Tobias Willers Probleme bereitet. Die waren wirklich gut geschlagen. Zusätzlich müssen wir uns etwas bei den gefährlichen Standardsituationen einfallen lassen“, stellte er fest.

Wand simuliert Werbebande

Zum Einsatz kam beim Freitagstraining wieder eine extra angefertigte Wand hinter dem Tor. Sie soll die Werbetafel auf der Ostseite des Lotte-Stadions direkt hinter dem Tor simulieren. Dort feuern keine Zuschauer ihre Mannschaft an, sondern präsentieren sich lokale Handwerksbetriebe und Händler auf weißem Untergrund. „Das kann schon irritieren, weil die Pfosten auch weiß sind“, sagte RB-Sprecher Sharif Shoukry.

Walpurgis ist über die aufwendigen Vorbereitungen des Gegners amüsiert. „Wir haben das auch gehört und werden die Wand am Sonntag abreißen“, scherzte er. Seine Mannschaft habe der gut fünf Meter hohe Aufsteller noch nie irritiert. „Es zeigt aber auch, dass sich Leipzig bis in alle Details vorbereitet“, so der Lotte-Coach.

Die Leipziger wollen sich keinesfalls von den heimstarken Lottern verunsichern lassen. „Gegen Jena hieß es auch, dass der Gegner noch nie zu Hause verloren hat. Und auch diese Serie haben wir gebrochen“, sagte RB-Innenverteidier Niklas Hoheneder.

Bis auf wenige Restkarten sind alle Tickets für die Begegnung vergriffen. Walpurgis geht von ausverkauftem Haus aus. Von den 7474 Zuschauern kommen 2500 aus Leipzig, 700 von ihnen reisen mit einem Sonderzug an. Für die restlichen Anhänger baut RB am Cottaweg ein Zelt fürs Public Viewing mit einer 27 Quadratmeter großen LED-Großbildleinwand  auf. Anstoß ist um 14 Uhr. Sollte die Mannschaft den Aufstieg perfekt machen, ist für Montag ein öffentlichkeitswirksamer Auftritt in Leipzig geplant.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.