Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Polizei nimmt nach Angriff auf Nachwuchskicker von RB Leipzig zwei Verdächtige fest

Polizei nimmt nach Angriff auf Nachwuchskicker von RB Leipzig zwei Verdächtige fest

Nach dem erneuten Angriff auf Jugendspieler des Fußball-Regionalligisten Rasenballsport Leipzig Anfang Februar hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstagvormittag sagte, konnten nach der Vernehmung der Zeugen ein 17-Jähriger und ein 19-Jähriger ermittelt werden, die nun zu den Vorwürfen Stellung nehmen müssen.

Leipzig. Entgegen erster Verlautbarungen soll es sich bei den Geschehnissen am 3. Februar 2011 an der Haltestelle Ossietzkystraße/Gorkistraße in Leipzig-Schönefeld allerdings nicht um eine Fußball-Auseinandersetzung gehandelt haben. Vielmehr wird nun, wie der Polizeisprecher sagte, „nur“ eine Streiterei unter Jugendlichen als Motiv angenommen. Die beiden verdächtigen jungen Männer seien nicht dem „Fußballklientel“ zuzuordnen, hieß es. Die angegriffenen Nachwuchskicker hätten zum Zeitpunkt der Tat – den neuen Erkenntnissen zufolge – auch keine Trainingsanzüge oder Embleme von RB Leipzig getragen. Allerdings räumte der Sprecher auf Nachfrage ein, dass die getragenen Sporttaschen ob ihrer Gestaltung für Eingeweihte oder Anwohner auch als Taschen des Fußballvereins erkennbar gewesen sein mögen.

Wie die Polizei Anfang Februar berichtet hatte, wollte ein knappes Dutzend Kicker nach der Übungsstunde in der Sportschule Egidius Braun mit der Straßenbahn der Linie 1 nach Hause fahren. Als sie gegen 19.15 Uhr an der Haltestelle warteten, wurden sie von zwei Männern und einer Frau zunächst mit abfälligen Äußerungen über den Verein angepöbelt. „Ein 14-jähriger Spieler wurde dann von einem der beiden Männer gestoßen und prallte mit dem Kopf gegen das Haltestellenhäuschen“, sagte Polizeisprecherin Birgit Höhn im Februar 2011. Sein Komplize zerrte einem 13-Jährigen an den Sachen. Kurz darauf bestiegen die Sportler die Straßenbahn und ließen durch den Fahrer die Polizei rufen. Weil der 14-Jährige über Kopfschmerzen klagte, brachte ihn ein Rettungswagen in die Kinderklinik.

Schon Anfang Januar hatten die Ermittler einen 22-jährigen Mann festgenommen, der an drei verschiedenen Tagen Sportler von RB Leipzig überfallen haben soll. In seiner Wohnung wurden später Teile der Sportbekleidung gefunden, die er einem seiner Opfer weggenommen hatte. Der mutmaßliche Schläger ist nun allerdings wieder auf freiem Fuß.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.