Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig: Medizinische Abteilung überprüft Kraft, Ausdauer und Physis der Kicker

RB Leipzig: Medizinische Abteilung überprüft Kraft, Ausdauer und Physis der Kicker

Die Rasenballer haben den ersten Teil ihrer Saison-Vorbereitung in Angriff genommen. Am Dienstag wurden die Regionalliga-Kicker im Red-Bull-Diagnostik- und Trainingszentrum im österreichischen Thalgau auf Herz und Nieren geprüft: Gewicht und Größe der roten Bullen erfasst, Blutwerte untersucht und ein EKG gemacht.

Voriger Artikel
Pacult beim RB-Trainingsauftakt: „Nur mit lustig, lustig, tralalalala wird es nichts"
Nächster Artikel
RB Leipzig: Benjamin Baier schließt sich Drittliga-Aufsteiger Darmstadt an

Unter Beobachtung: RB-Trainer Peter Pacult schaut genau zu, wie Paul Schinke bei der Leistungsdiagnostik schwitzt.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig/Thalgau. Anschließend mussten die Spieler zur Leistungsdiagnostik aufs Laufband. Die Tests begannen mit einer niedrigen Geschwindigkeit, wurden in Drei-Minuten-Einheiten jeweils um zwei Kilometer pro Stunde stetig erhöht, bis bei den meisten Spielern am Ende rund 20 km/h erreicht waren.

phpef79c5d8df201106291724.jpg

Leipzig/Thalgau. Die Rasenballer haben den ersten Teil ihrer Saison-Vorbereitung in Angriff genommen. Am Dienstag wurden die Regionalliga-Kicker im Red-Bull-Diagnostik- und Trainingszentrum im österreichischen Thalgau auf Herz und Nieren geprüft: Gewicht und Größe der roten Bullen erfasst, Blutwerte untersucht und ein EKG gemacht. Dann kamen die Spieler ins Schwitzen.

Zur Bildergalerie

Nach jeder Einheit maßen die RB-Verantwortlichen den Anteil des Milchsäuresalzes Laktat im Blut der Kicker. So sollen Rückschlüsse auf die Ausdauer- und Regenerationsfähigkeit der einzelnen Sportler erzielt werden.

Am Mittwoch stand ein Krafttest für die Rasenballer auf dem Programm, der mit Hilfe standardisierter Sprungbewegung durchgeführt wird. Dabei geht es darum, wie schnell ein Gewicht bewegt werden kann. Auch diese Übung sollte Aufschluss über die biologischen Voraussetzungen der Spieler geben.

Auf der vierten Station werden die Fußballer dann physiotherapeutisch „vermessen": Anhand von Diagnosekameras kann die körperliche Statik beleuchtet werden, so dass die medizinische Abteilung zum Beispiel über mögliche muskuläre Verkürzungen der Sportler Bescheid weiß. Mit diesen Ergebnissen können die Verantwortlichen daran arbeiten, Verletzungen zu verhindern oder sie besser behandeln. Am Freitag reist die Mannschaft zurück nach Leipzig.

Michael Dick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.