Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig erwartet Regionalliga-Schlusslicht – Torgelow kommt mit neuem Trainergespann

RB Leipzig erwartet Regionalliga-Schlusslicht – Torgelow kommt mit neuem Trainergespann

Nur ein Sieg aus 19 Spielen, mindestens zwei Gegentore pro Partie, gern auch mal deutlich mehr: Der Torgelower SV Greif ist ohne Zweifel die Schießbude der Fußball-Regionalliga Nordost.

Voriger Artikel
RB Leipzig sichtet vom 8. bis 10. Mai Talente – erstmals auch Mädchen dabei
Nächster Artikel
Bissige Bullen gegen überforderte Torgelower - RB Leipzig besiegt Regionalliga-Schlusslicht
Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Am Samstagnachmittag reisen die Norddeutschen zum ungeschlagenen Krösus, zu den unter Profibedingungen arbeitenden und mit individueller Klasse gesegneten Rasenballsportlern aus Leipzig. Die einzige Fragestellung vor der Partie um 13.30 Uhr in der Red Bull Arena kann deshalb eigentlich nur heißen: Wird es diesmal zweistellig?

Obacht, „das Spiel ist kein Selbstläufer“, warnt allerdings RB-Kreativspieler Dominik Kaiser. Der nach schwerer Fußverletzung inzwischen wieder halbwegs Genesene wird am Samstag ein Mittel gegen den Torgelower Abwehrbeton finden müssen und ahnt, dass dies nicht ganz problemlos werden könnte. „Wir tun uns oft auch nicht leicht gegen Mannschaften, die hinten drin stehen“, sagte der 24-Jährige am Freitag.

Sein Chef, RB-Coach Alexander Zorniger, wusste zudem auch von den wenigen Stärken des Torgelower Regionalliga-Abenteuers zu berichten: Kopfballstark und schnell seien sie, die Norddeutschen, sagt der für seine akribische Spielvorbereitung bekannte Fußballlehrer und fügte an: „Die schalten schnell um und halten sich nicht lange im Mittelfeld auf – das kommt uns nicht so gelegen.“ Allerdings ist die Ausbeute dieses früher auch als Kick’n’Rush bekannten Taktikmodells in Torgelow bisher äußerst marginal. Gerade einmal 13 Tore haben die Spieler im Zeichen des Raubvogels bisher in der Klasse erzielen können. Da erzittert keine Abwehrkette, schon gar nicht die beste der Liga.

RB spielerisch wieder im Aufwind – Torgelow entlässt Chefcoach Danny König

Nach dem Sieg gegen die Hertha-Youngsters am vergangenen Sonntag ist Zorniger ohnehin guten Mutes, dass der mit jeder Menge Glück behaftete Rumpel-Rasenfußballsport der Wochen zuvor nun wieder Vereinshistorie ist. „Das Spiel gegen Hertha hat uns wieder auf den Weg dahin gebracht, wo ich uns spielerisch sehe. Wir haben viel aggressiver gegen den Ball gearbeitet. Und wir haben auch die Qualität, um den Gegner vor richtige Probleme zu stellen“, so der RB-Coach.

Ins gleiche Horn bläst auch Zornigers Ziehsohn Dominik Kaiser: „Der Sieg vergangene Woche war wichtig, vorher lief es ja etwas holprig. Wir haben endlich wieder das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Das Gleiche gilt jetzt auch für das Spiel gegen Torgelow.“ Zumal die Roten Bullen bis auf den nach seiner fünften gelben Karte zwangsläufig pausierenden Fabian Franke in derselben Besetzung auflaufen wollen.

Laut Zorniger wäre ein Henrik Ernst als Franke-Ersatz im Defensivverbund nur logisch. Aber was ist schon logisch im Fußballgeschäft, in dem auch ein akribischer Analyst wie Alexander Zorniger noch von Neuigkeiten überrascht werden kann? Am Freitag gab der Torgelower SV Greif bekannt, dass der erst vor wenigen Wochen eingestellte Danny König schon wieder vom Cheftrainer-Posten beurlaubt wurde. Die Geschicke der Mannen aus Mecklenburg-Vorpommern verantworten nun Co-Trainer Andreas Hase und Franz-Aaron Ullrich.

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.