Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig gewinnt auf Kunstrasen in letzter Minute gegen Union Berlin II

RB Leipzig gewinnt auf Kunstrasen in letzter Minute gegen Union Berlin II

Regionalliga-Spitzenreiter RB Leipzig hat sein Auswärtsspiel bei der zweiten Vertretung von Union Berlin mit 2:1 (1:0) gewonnen. Am Mittwochabend zeigte die Mannschaft von Alexander Zorniger auf dem Kunstrasenplatz am Bruno-Bürgel-Weg eine durchwachsene Leistung.

Voriger Artikel
RB Leipzig muss auswärts in Berlin wegen schlechten Wetters auf Kunstrasen ausweichen
Nächster Artikel
RB Leipzig auf Talentsuche: Nachwuchs-Torhüter zeigen am Cottaweg ihr Können

RB-Stürmer Frahn glänzte mit zwei Toren gegen Union Berlin II.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Vor etwa 350 Zuschauern gingen die Gäste schnell durch Frahn in Führung.

Die Leipziger begannen druckvoll und kamen bereits in den Anfangsminuten zu ihrem ersten Eckball. Ausgeführt wurde er von Rockenbach. Nach einer Kopfballverlängerung von Hohenender stand Frahn am langen Pfosten völlig frei und schob den Ball ins Berliner Tor. In der 15. Minute wäre fast das 2:0 gefallen, doch Frahns Kopfball wurde auf der Torlinie geklärt.

phpe7f698d012201304032043.jpg

Leipzig. Regionalliga-Spitzenreiter RB Leipzig hat sein Auswärtsspiel bei der zweiten Vertretung von Union Berlin mit 2:1 (1:0) gewonnen. Am Mittwochabend zeigte die Mannschaft von Alexander Zorniger auf dem Kunstrasenplatz am Bruno-Bürgel-Weg eine durchwachsene Leistung. Vor etwa 350 Zuschauern gingen die Gäste schnell durch Frahn in Führung.

Zur Bildergalerie

Unions Zweite spielte aber ohne Angst nach vorn und kam in der 23. Minute durch Skrzybski, der im Strafraum angespielt wurde, zu einer guten Möglichkeit. Doch RB-Torwart Coltorti konnte den Schuss entschärfen. Die Abwehr der Gäste wirkte noch nicht sattelfest. Danach kamen sowohl RB als auch Union zu guten Chancen. Besonders mit langen Bällen hatte die Defensive des Tabellenführers ihre Probleme.

In der zweiten Halbzeit kam Rasenballsport Leipzig besser ins Spiel. Die Defensive hatte die gegnerischen Angreifer besser unter Kontrolle. Union wurde im Mittelfeld aggressiver angegriffen, um die langen Bälle in den Sturm zu verhindern.

Richtig interessant wurde es erst in der 81. Minute wieder. Judt lief Demirkol in die Hacken – Elfmeter für die Eisernen. Ujazdowski ließ Coltorti keine Chance. Alles sah nach einem Unentschieden aus, wie auch im Hinspiel. Doch in der 89. Minute brachte Hollwitz RB-Stürmer Frahn zu Fall, der den Elfmeter per Lupfer auch selbst zum 2:1-Endstand verwandelte.

Reik Anton

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.