Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig jagt Zuschauerrekord - schon 20.000 Tickets für Pokalhit gegen Wolfsburg weg

RB Leipzig jagt Zuschauerrekord - schon 20.000 Tickets für Pokalhit gegen Wolfsburg weg

Bisher liegt der Rekord bei 30.450 Zuschauern, resultierend aus dem Jahr 2005. Damals traf Sachsen Leipzig - ebenfalls in einem Pokalspiel – auf Dynamo Dresden, dass die Dresdner nach Elfmeterschießen für sich entschieden.

Voriger Artikel
Pokal-Fieber in Leipzig: Rasenballsportler empfangen heute Abend den VfL Wolfsburg
Nächster Artikel
Kapitänsbinde beflügelt Leipzigs Pokalheld Frahn - Trainer Pacult sieht sich bestätigt

Im Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg hofft RB Leipzig auf einen Zuschauerrekord. (Archivfoto)

Quelle: Mario Jahn

Leipzig. gt der Rekord bei 30.450 Zuschauern, resultierend aus dem Jahr 2005. Damals traf Sachsen Leipzig - ebenfalls in einem Pokalspiel – auf Dynamo Dresden, dass die Dresdner nach Elfmeterschießen für sich entschieden.

Die Vorzeichen für einen Zuschauerrekord stehen zumindest nicht schlecht. RB-Pressesprecher Sharif Shoukry glaubt bereits, dass „die Stadt im Fußballfieber ist". 20.000 abgesetzte Karten aus dem Vorverkauf sprechen für sich. „Ein Traum wären 30.000 Zuschauer“, hofft Shoukry.

Dass bereits so viele Tickets abgesetzt wurden, dürfte nicht nur damit zusammenhängen, dass der gastierende deutsche Meister von 2009 allein schon ein Zuschauermagnet ist. RB Leipzig hat zusätzlich im Vorfeld die Werbetrommel gerührt und sich PR-Gags einfallen lassen: Neben den Hinweisen auf der Homepage und dem Werben in sozialen Netzwerken wurden in der Stadt grüne Taschentücherboxen verteilt mit der Aufschrift „Für heulende Wölfe“. Zudem waren „Tierfallen" mit dem DFB-Pokal als Köder in der Mitte ausgelegt. Die Werbeaktion sei allerdings mit einem Augenzwinkern zu verstehen, sagte Shoukry.

Magath-Elf seit Donnerstag in Leipzig

Für die Mannschaft selbst ist die Frage um einen möglichen Zuschauerrekord Nebensache. Der Fokus liegt klar auf der optimalen Vorbereitung. Um die zu gewährleisten steht heute ein „kurzes Anschwitzen in der Sportschule Abtnaundorf auf dem Plan, um noch einmal aktiv zu werden“, erklärt Shoukry. Anschließend geht es ins Hotel zu einem gemeinsamen Mittagessen. Nach der Mittagsruhe gibt es eine kleine Stärkung, bevor die Mannschaft zur taktischen Besprechung zusammenkommt und gegen 19 Uhr in der RB-Arena eintrifft. Ähnlich sieht das Programm der Wolfsburger aus, die bereits am Donnerstagabend in Leipzig eingetroffen sind.

Wenn um 20.30 Uhr dann das Spiel angepfiffen wird, endet für die Leipziger Fußballanhänger auch eine lange Durststrecke im wichtigsten deutschen Pokalwettbewerb. Vor sechs Jahren stand mit dem FC Sachsen das letzte Mal eine Mannschaft aus der Messestadt in der ersten DFB-Pokalrunde. Der Auftritt der Leutzscher gegen Dynamo Dresden war bis dato der einzige seit der Jahrtausendwende.

Letzte Leipziger Pokalerfolge datieren aus den 90ern

In den 1990er Jahren waren Leipziger Vereine dagegen Dauergast in den DFB-Ausscheidungsrunden. Anfang des Jahrzehnts gelang dem VfB Leipzig sogar zweimal der Sprung in die dritte Runde. In der Saison 1991/1992 scheiterten die Probstheidaer nach einem 4:2 bei Wismut Aue und einem 5:0 bei Blau-Gelb Berlin erst an den Stuttgarter Kickers durch ein 1:3 nach Verlängerung. Im Jahr darauf war bei den Amateuren von Hertha BSC (2:4) Schluss. Der FC Sachsen zog erstmals 1993/1994 als Landespokalsieger in die DFB-Runde ein, scheiterte hier in der zweiten Runde aber am FC St. Pauli nach einem 3:4 im Elfmeterschießen.

Aufgrund des erwarteten Zuschauerinteresses empfiehlt RB Leipzig nicht nur eine zeitige Anreise. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, auf die öffentlichen Verkehrsmittel der Leipziger Verkehrsbetriebe zurückzugreifen, da maximal 3000 Parkplätze am Stadion zur Verfügung stehen. Zusätzlich werden Parkflächen am Cottaweg und auf der Jahnallee geöffnet. Das Gelände am Wertstoffhof in der Goyastraße 4 wird für anreisende Gäste freigehalten. Die Straße am Sportforum wird dagegen aus Sicherheitsgründen gesperrt und sollte weiträumig umfahren werden.

Die Eintrittskarten für das Pokalspiel berechtigen zur Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der LVB vier Stunden vor und vier Stunden nach dem Spiel. Sonderlinien der LVB befahren zusätzlich die Feuerbach-Schleife (Haltestelle Fregestraße Ecke Max-Planck-Straße).

Karten können für 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) an der Tageskasse erworben werden. Die Hauptkasse ist ab 17.30 Uhr geöffnet, die restlichen Kassen ab 18.30 Uhr.

aku/mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.