Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig kämpft sich gegen Auerbach zurück an die Spitze - Rasantes Spiel mit sieben Toren

RB Leipzig kämpft sich gegen Auerbach zurück an die Spitze - Rasantes Spiel mit sieben Toren

RB Leipzig hat sich zurück an die Tabellenspitze der Regionalliga geschossen. Die Bullen sammelten mit einem 4:3-Sieg beim starken VfB Auerbach die nächsten drei Punkte im Aufstiegskampf ein und verdrängten den 1. FC Magdeburg wieder auf den zweiten Platz.

Voriger Artikel
„Nicht mit Kusshänden“ - RB Leipzig tritt zum Regionalliga-Spitzenspiel in Auerbach an
Nächster Artikel
Sachsenpokal-Gegner von RB Leipzig steht fest - dritte Runde am Mittwoch ausgespielt

Daniel Frahn war auch gegen Auerbach erfolgreich.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Die Elbestädter hatten bereits am Freitag bei Union II mit 3:0 gewonnen.

Die 2150 Zuschauer im Vogtland, darunter rund 500 Leipziger, erlebten am Sonntag eine rasante Spitzenpartie beim Spiel Zweiter gegen Dritter. Sebastian Heidinger eröffnete bereits in der zwölften Minute den Torreigen. Nach der dritten Ecke in Folge servierte ihm Thiago Rockenbach den Ball maßgerecht auf den Fuß. Heidinger hatte aus elf Metern keine Mühe einzunetzen.

Die Gastgeber aus dem Vogtland ließen sich von der Bullen-Führung nicht beeindrucken und spielten munter nach vorn. In der 26. Minute kam Fabian Franke zu spät und legte Martin Bocek im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Vogel.

Leipzig antwortete prompt. RB-Torhüter Fabio Coltorti schlug den Ball drei Minuten nach dem Ausgleich weit ab. Stefan Kutschke verlängert per Kopf auf Daniel Frahn und der RB-Kapitän brachte seine Mannschaft mit einem Schuss aus spitzem Winkel wieder in Führung.

phpba3c770c5f201209301838.jpg

Leipzig. RB Leipzig hat sich zurück an die Tabellenspitze der Regionalliga geschossen. Die Bullen sammelten mit einem 4:3-Sieg beim starken VfB Auerbach die nächsten drei Punkte im Aufstiegskampf ein und verdrängten den 1. FC Magdeburg wieder auf den zweiten Platz. Die Elbestädter hatten bereits am Freitag bei Union II mit 3:0 gewonnen.

Zur Bildergalerie

Auch dieser Treffer brachte keine Sicherheit ins Spiel von RB Leipzig. Trainer Alexander Zorniger musste nach einer halben Stunde den nächsten Gegentreffer mit ansehen. Auerbach konterte im eigenen Stadion und Marcel Schuch nutzte eine Eingabe von Andreas Sommermeyer in den Strafraum zum 2:2.

Zorniger reagierte und wechselte Timo Röttger für den angeschlagenen Heidinger ein. Gerade neun Minuten im Spiel und schon war der Flügelflitzer am nächsten Tor beteiligt. Einen maßgenauen Pass erlief Rockenbach und erzielte das bei den Bullen umjubelte 3:2.

In der zweiten Hälfte ließen es beide Teams ruhiger angehen. RB schloss seine Lücken in der Defensive. Auerbach war weiter bemüht, kam aber nur noch bei Fernschüssen zu zwingenden Gelegenheiten.

Zorniger wollte in den letzten Minuten kein Risiko mehr eingehen. Rockenbach musste für Defensivspezialist Tim Sebastian seinen Platz räumen. Dennoch wurde die Schlussphase noch einmal turbulent.

Kutschke traf zunächst fünf Minuten vor dem Abpfiff per Elfmeter zum 4:2. VfB-Torhüter Oliver Dix hatte zuvor Frahn im Strafraum von den Füßen geholt. In der 89. Minute war dann wieder Auerbach am Drücker. Kevin Hampf kam nach einer Ecke zum Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite erzielte Frahn den fünften Treffer für RB, der Schiedsrichter erkannte aber ein Abseitsstellung. Nach fast fünf Minuten Nachspielzeit war das Spiel schließlich zu Ende.

„Dass es so spannend wird, haben wir uns im Prinzip selbst zuzuschreiben“, sagte Abwehrspieler Niklas Hoheneder. Vor allem in der ersten Halbzeit habe es zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung gegeben. „Wir wollten die ganze Zeit nur nach vorne. Dabei haben wir ein bisschen das Defensivspiel vergessen.“ Trainer Zorniger sah das ähnlich und forderte seine Spieler auf, künftig mehr nach hinten zu arbeiten: „Es werden Spiele kommen, in den wir einen besseren Plan in der Defensive brauchen, als wir ihn heute hatten.“

VfB Auerbach:

Dix - Kubice, Otte (40. Jedinak), Vogel, Rau, Sommermeyer (62. Hampf), Zurawsky, Wemme (74. Pfoh), Blankenburg - Schuch, Bocek

RB Leipzig:

Coltorti - Müller, Hoheneder, Franke, Schinke – Schulz (62. Ernst), Kaiser, Heidinger (33. Röttger), Rockenbach (82. Sebastian), Kutschke, Frahn

Tore:

0:1 Heidinger (13.), 1:1 Vogel (28./EF), 1:2 Frahn (29.), 2:2 Schuch (33.), 2:3 Rockenbach (39.), 2:4 Kutschke (85./EF), 3:4 Hampf (89.)

Zuschauer:

2150

Matthias Roth / maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.