Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig verliert knapp gegen Bundesligist Hertha BSC - Zorniger lobt Testauftritt

RB Leipzig verliert knapp gegen Bundesligist Hertha BSC - Zorniger lobt Testauftritt

RB Leipzig hat im letzten Härtetest vor dem Drittligadebüt am Sonnabend gegen Hertha BSC eine knappe 0:1-Niederlage kassiert. Vor 4183 Zuschauern erzielte Hertha-Stürmer Adrian Ramos in Dessau das Tor für den Bundesligisten.

Voriger Artikel
Partys mit Bulli und Mini-Tribüne: RB Leipzig öffnet „Vereinsheim“ ohne Bockwurstduft
Nächster Artikel
Riesenandrang beim Saisonauftakt: Tausende Fans feiern mit RB Leipzig im Clara-Zetkin-Park

Aenis Ben-Hatira (Hertha) und Anthony Jung (RB Leipzig) beim Benefiz-Testspiel in Dessau.

Quelle: GEPA

Dessau/Leipzig. Die Mannschaft von Alexander Zorniger hielt Stand bis in die zweite Halbzeit hinein. "Sportlich bin ich sehr zufrieden", sagte der Coach nach dem Spiel. Die Einnahmen aus der Begegnung erhalten Opfer der jüngsten Flutkatastrophe.

In der ersten Halbzeit belauerten sich die Gegner zunächst. Die erste halbe Stunde verlief torlos, dann nutzte Clemens Fandrich in der 21. Minute die erste Chance für die Leipziger. Nach einer Vorbereitung von Yussuf Poulsen verpasste er die Gelegenheit zur Führung knapp mit einem Pfostenschuss. RB-Torhüter Fabio Coltorti wehrte später einen Freistoß aus den Berliner Reihen mit einer Glanzparade ab. In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft den Spielern von Hertha kaum Chancen gegeben, ihr Spiel aufzuziehen, analysierte Bullen-Trainer Zorniger. "Da habe ich uns vorn gesehen", sagte er. Nach 45 Minuten verabschiedeten sich die Teams dennoch torlos in die Kabinen.

Hertha-Cheftrainer Jos Luhukay schickte nach der Pause eine komplett neue Elf auf den Rasen des Paul-Greifzu-Stadions. Die Bullen hielten bis zur 49. Minute Stand. Dann traf Adrian Ramos für die Berliner per Hacke zum 1:0. Wenig später ließ Yussuf Poulsen kurz Hoffnung für einen Ausgleich aufkeimen, schoss aber über das Tor der Gegner. Danach ließ Bullen-Coach Zorniger auf verschiedenen Positionen wechseln. Am Spielstand änderte das zwar nichts mehr.

Zorniger äußerte sich später nicht nur positiv über den Testauftritt seiner Jungs, auch mit dem Ergebnis für die Sportverein der Region zeigte er sich höchst zufrieden: "Wir wollten mit dem Spiel für die Sportvereine nach der verheerenden Flutkatastrophe etwas Gutes tun – das hat mit über 4000 Zuschauern richtig gut geklappt." Seine Kollege Luhukay wollte den Vergleich nicht überbewrten. „Wir haben uns spielerisch sehr schwergetan. Aber das hat alles noch nicht die Aussagekraft, auch was die Anfangself anbelangt“, sagte der Niederländer.

Im Vorfeld des Tests in Dessau hatte eine größere Gruppe von Hertha-Fans die Partie gegen die von Red Bull unterstützten Leipziger abgelehnt, dennoch waren rund 1000 Berlin-Anhänger dabei. Einige Hertha-Mitglieder hatten sogar eine Absage gefordert, die Manager Michael Preetz aber ablehnte.

Saisonauftakt gegen Halleschen FC

Interessiert dürften vor allem die Kiebitze des Halleschen FC die Partie verfolgt haben. RB eröffnet am kommenden Freitag in der Saalestadt die neue Drittliga-Spielzeit beim Dauerrivalen. Bullen-Coach Zorniger betonte zwar immer wieder, seine Startaufstellung noch nicht gefunden zu haben, die Anfangsformation gegen Hertha BSC sei aber schon ein Fingerzeig.

Große Überraschungen zauberte Zorniger dabei allerdings nicht hervor. Fabio Coltorti im Tor ist nach wie vor gesetzt. In der Verteidigung haben allerdings zwei Neuzugänge den alt gedienten Kräften den Rang abgelaufen. Tobias Willers hat sich den Platz von Fabian Franke geschnappt, der nach einer Verletzung aus dem Test gegen Basel nicht komplett mit der Mannschaft trainieren konnte. Juri Judt musste für Anthony Jung Platz machen. Der Hesse hat schon seit dem Trainingslager am Walchsee beim Trainer ein Stein im Brett, beeindruckte nicht nur gegen den Schweizer Meister aus Basel mit überragendem Kopfballspiel und geschultem Auge.

Im Mittelfeld vertraut Zorniger dem Trio Clemens Fandrich, Dominik Kaiser und Bastian Schulz. Timo Röttger, dem der Übungsleiter ebenfalls eine Position in der Anfangsformation in Aussicht stellte, muss vorerst wieder mit der Rolle des Einwechslers zufrieden sein. Thiago Rockenbach spielt weiter hinter den Spitzen. Im Angriff steht ohne jede Diskussion Kapitän Daniel Frahn. Den Platz neben ihm hat sich vorerst Dänen-Stürmer Yussuf Poulsen gesichert. Nicht im Aufgebot standen gegen Berlin Franke, Matthias Morys und Joshua Kimmich (alle noch im Aufbautraining) sowie Benjamin Bellot.

Am Sonntag präsentierten sich Mannschaft und Betreuer ab 14 Uhr auf der Leipziger Parkbühne ihren Fans beim Sommerfest.

RB Leipzig:

Coltorti – Müller (88. Heidinger), Hoheneder, Willers (88. Sebastian), Jung (88. Judt) – Fandrich (75. Ernst), Kaiser (88. Luge), Schulz (75. Thomalla) – Rockenbach (67. Röttger) – Poulsen (75. Kammlott), Frahn (88. Papadimitriou)

Hertha BSC:

1. Halbzeit: Kraft - Pekarik, Franz, Lustenberger, Holland - Niemeyer, Kluge - Ben-Hatira, Baumjohann, Sahar - Lasogga

2. Halbzeit: Burchert - Ndjeng, Janker, Brooks, van den Bergh - Allagui, Mukhtar, Ronny, Schulz - Ramos, Wagner

Tore:

0:1 Ramos (49.)

Zuschauer:

4183

mro/lyn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.