Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig verpasst Sprung an die Spitze – Zebras knöpfen Bullen einen Punkt ab

RB Leipzig verpasst Sprung an die Spitze – Zebras knöpfen Bullen einen Punkt ab

RB Leipzig bleibt in der 3. Liga weiterhin ungeschlagen, hat den Sprung unter die Topteams am Sonntag allerdings verpasst. In einer spannenden Partie kamen die Bullen vor fast 14.000 Zuschauern gegen den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Voriger Artikel
Wiedersehen für Jung beim Duell der Tabellennachbarn – Bullen empfangen Zebras
Nächster Artikel
RB-Leipzig-Trainer Alexander Zorniger: "Matze wird das nicht wieder tun"
Quelle: dpa

Leipzig. Die Mannschaft von Alexander Zorniger rutscht dadurch einen Rang auf Tabellenplatz sieben ab.

So richtig wusste Zorniger nach dem Spiel nicht, ob er lachen oder weinen sollte. Denn die Kameras zeigten: Das Tor der Zebras war Abseits. Trotzdem war der RB-Trainer mit der Defensivarbeit seiner Mannschaft zufrieden. Weil seine Fußballer in den 90 Minuten mehr in die Offensive und das Spiel investierten, „hätte ich die drei Punkte heute gern mitgenommen“, sagte der 45-Jährige.

In der Red-Bull-Arena brannte nämlich von Beginn an die Luft. Bereits in der vierten Minute verzeichneten die Bullen ihre erste große Torchance: Carsten Kammlott bediente Daniel Frahn, der haarscharf an Duisburgs Torhüter Michael Ratajczak scheiterte.

phpb22791dfdc201308181616.jpg

Leipzig. RB Leipzig bleibt in der 3. Liga weiterhin ungeschlagen, hat den Sprung unter die Topteams am Sonntag allerdings verpasst. In einer spannenden Partie kamen die Bullen vor fast 14.000 Zuschauern gegen den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg nicht über ein Unentschieden hinaus. Dabei brannte in der Red-Bull-Arena sofort die Luft. Bereits in der vierten Minute verzeichneten die Bullen ihre erste große Torchance.

Zur Bildergalerie

Coach Zorniger vertraute wie zuletzt gegen Burghausen auf ein offensives 4-3-3-System. In der Startaufstellung rotierte er gleich auf drei Positionen: Für den gesperrten Tobias Willers rückte erstmals in dieser Saison Fabian Franke in den Kader. Tim Sebastian verstärkte das defensive Mittelfeld. Yussuf Poulsen bekam nach seiner Länderspielreise eine Pause, dafür durfte Matthias Morys im Sturm ran.

Von Duisburg war in der ersten Viertelstunde nichts zu sehen, RB hingegen erarbeitete sich viele hochkarätige Möglichkeiten, allein der erfolgreiche Abschluss fehlte. Dafür machten es die Gäste in der 26. Minute besser. Michael Gardawski ließ RB-Keeper Fabio Coltorti aussteigen und bediente Kingsley Onuegbu in der Mitte – 0:1. „Wir haben lange lethargisch agiert und sind mit dem ersten guten Spielzug in Führung gegangen“, sagte Duisburgs Trainer Karsten Baumann, der mit dem Punkt zufrieden war.  

Die Hausherren antworteten postwendend: Anthony Jung ließ dem bis dahin glänzend agierenden Torhüter der Zebras bei einem Freistoß aus etwa 25 Metern keine Chance, zirkelte den Ball zum Ausgleich ins rechte Eck des MSV-Kastens. „Es war wirklich ein schönes Tor und die Position für mich als Linksfuß optimal“, freute sich der im Sommer von Duisburg nach Leipzig gewechselte Linksverteidiger.

In der Defensive hatten die Leipziger allerdings immer wieder Probleme. Torschütze Onuegbu machte ihnen mit schnellen Pässen und seiner robusten Spielweise das Leben schwer. Zorniger brachte in der 60. Minute im Sturm Youngster Poulsen für den glücklosen Kammlot.

Das Spiel flachte jedoch weiter ab. Viele Fouls und Fehlpässe schlichen sich auf beiden Seiten ein. Auch Publikumsliebling Timo Röttger konnte nach seiner Einwechslung in der 85. Minute nicht mehr viel ausrichten. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung. RB wartet weiter auf seinen ersten Heimsieg in Liga drei. Am kommenden Samstag (14 Uhr) haben Daniel Frahn und Co. im Ost-Derby gegen den FC Rot-Weiß Erfurt erneut die Chance dazu. 

RB Leipzig:

Coltorti, Judt (85. Röttger), Hoheneder, Franke, Jung, Schulz (73. Fandrich), Sebastian, Kaiser, Morys, Frahn (C), Kammlott (60. Poulsen)

MSV Duisburg:

Ratajczak, Kühne, Bollmann, Bajic, Dum, Feisthammel, Öztürk (73. Zoundi), Gardawski, De Wit (88. Aycicek), Wolze, Onuegbu

Tore:

0:1 Onuegbu (26.), 1:1 Jung (33.)

Zuschauer

: 13.758

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.