Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig wieder in der Erfolgsspur - Frahn trifft in Wilhelmshaven doppelt

RB Leipzig wieder in der Erfolgsspur - Frahn trifft in Wilhelmshaven doppelt

Die Korrektur ist gelungen. Nach der bitteren Heimniederlage gegen den HSV II in der Vorwoche kommt RB Leipzig mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Leipzig. In der Regionalliga gewannen die Bullen am Sonntag in Wilhelmshaven mit 3:1. Mann der Stunde war erneut Daniel Frahn, der zwei Treffer erzielte.

Voriger Artikel
RB Leipzig will Ex-Bayern-Profi Maximilian Haas - Vertragsangebot an Innenverteidiger
Nächster Artikel
Eine Hymne für RB Leipzig: Begeisterter Fan rappt Liebeserklärung

Daniel Frahn traf in Wilhelmshaven doppelt.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. "Wir haben gegen Meppen und Wilhelmshaven gewonnen, das ist gut", erklärte RB-Trainer Peter Pacult. Das sein Team noch besser spielen könne, sei aber auch klar.

Die Gäste brachten gleich mit ihrem ersten gelungenen Angriff die Norddeutschen in Rückstand. Pekka Lagerbloom spielte in der 9. Minute den Ball in den Gasse zu Daniel Frahn. Der Stürmer hatte wenig Mühe, den Ball an SVW-Torhüter Hergen Gerdes vorbei zum 1:0 einzuschieben.

"Wir haben das heute souverän zu Ende gespielt, die frühe Führung hat uns geholfen", sagte Frahn. Wenn nun noch ein Sieg gegen Havels folge, könne RB von einem gelungenen Saisonstart sprechen.

Trotz des Tores ließ sich Wilhelmshaven nicht beeindrucken. Die besseren Chancen hatte aber RB. Umut Kocin wuchtete den Ball in der 20. Minute bei einem Freistoß aus rund 20 Metern an die Latte. Glück für die Leipziger sechs Minuten später. Nach einer Eingabe an den langen Pfosten rettete Pascal Borell gegen Kevín Behrens reaktionsschnell. Weitere Chancen blieben in der von den Gastgebern hart geführten Partie in der ersten Hälfte Mangelware.

In der zweiten Hälfte machten die Bullen weiter Druck und Frahn erhöhte in der 53. Minute auf 2:0. Der Angreifer hatte nach einem Kutschke-Pass sogar noch Zeit Gerdes auszuspielen.

Tom Geißler, der in der 54. Minute für den angeschlagenen Lagerbloom ins Spiel kam, bejubelte in der 67. Minute bereits sein Tor zum 3:0. Der Schiedsrichter machte da aber nicht mit. Ein 20-Meter-Schuss des Mittelfeldspielers sprang in Wembleymanier von der Latte zurück ins Feld. Geißler sah den Ball schon hinter Linie, der Unparteiische meinte stimmt nicht und ließ weiter spielen.

Gut zehn Minuten später dann doch das dritte Tor für RB. Nach einer Ecke von Timo Röttger stand Tim Sebastian, der nach der roten Karte für Henrik Ernst wieder in die Startelf rückte, völlig frei und köpfte aus elf Metern Entfernung ein.

Den Norddeutschen gelang in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik. Dario Fossi verkürzte in der 82. Minute per Elfmeter zum 1:3. Kocin war der Ball an die Hand gesprungen. Eine weitere Großchance von Frahn konnte Gerdes im Tor in der Schlussphase gerade noch entschärfen.

SV Wilhelmshaven:

Gerdes, Fossi, Gänge, Puttkammer, Brehmer, Softic (70. Trumic), Spilacek (36. Skoda), Cavallo (60. Sam), Karli, Behrens, Franziskus

RB Leipzig:

Borel, Müller, Sebastian, Franke, Kocin, Rost, Lagerblom (54.

Geißler), Röttger, Rockenbach, Frahn (89. Kammlott), Kutschke

Tore:

0:1 Frahn (9.), 0:2 Frahn (53.), 0:3 Sebastian (78.), 1:3 Fossi (82./HE)

Zuschauer:

705

mro/gs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.