Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB will Talent von Hansa Rostock holen – Papadimitriou kommt von AEK Athen

RB will Talent von Hansa Rostock holen – Papadimitriou kommt von AEK Athen

Red Bull hat das nächste Riesen-Talent im deutschen Fußball an der Angel. Sportdirektor Ralf Rangnick will Nils Quaschner verpflichten. Allerdings ist der 19 Jahre alte Hansa-Stürmer vorerst nicht für die Mannschaft in Leipzig vorgesehen.

Nils Quaschner soll Hansa Rostock verlassen.

Quelle: dpa

Leipzig. Wie LVZ-Online erfuhr, soll der gebürtige Stralsunder beim FC Liefering in der zweiten österreichischen Liga anheuern. Der Salzburger Stadtteilverein ist Ausbildungsteam für Red Bull. Unterschrieben ist allerdings noch nichts, wie es von den Bullen hieß.

Quaschner spielt seit der Jugend für die Norddeutschen und durchlief in Rostock alle Nachwuchsmannschaften. In der vergangenen Saison kam der Angreifer auf 13 Einsätze in der 3. Liga und erzielte dabei ein Tor. Mit den A-Junioren wurde er zudem deutscher Vize-Meister. Quaschner hat noch einen Vertrag bis 2014 und wäre erst im kommenden Sommer ablösefrei zu haben. Bei der U 17-Weltmeisterschaft belegte er 2011 mit dem deutschen Team in Mexiko den dritten Platz und wurde im selben Jahr U 17-Vize-Europameister.

Interesse aus der ersten Liga

Die Entwicklung Quaschners haben auch die Scouts aus der ersten Bundesliga bemerkt und verhandeln mit der Kölner Agentur SportsTotal. Dort sind Stars wie Toni Kroos, Mario Götze oder Marco Reus, aber auch RB-Spieler Sebastian Heidinger unter Vertrag. Zu den Interessenten für Quaschner gehören Borussia Dortmund und der Hamburger SV. Die Agentur will sich wegen laufender Verhandlungen nicht äußern. Aus dem Umfeld Quaschners wurde aber bekannt, dass die Kölner seit anderthalb Jahren mit Hansa erfolglos über einen Anschlussvertrag reden.

Ein direkter Wechsel zu RB käme zum jetzigen Zeitpunkt überraschend. Rangnick hatte im Traininigslager in Tirol Ende Juni noch zwei Verstärkungen angekündigt. Mit Joshua Kimmich und Yussuf Poulsen sind diese beiden Positionen inzwischen besetzt.

Papadimitriou-Transfer offiziell

Im Testspiel gegen den dänischen Zweitligisten HB Koge (0:1) durfte er bereits eine Halbzeit mitspielen. Nun ist es offiziell: Der 19-jährige Mittelfeldspieler Christos Papadimitriou wechselt vom Erstliga-Absteiger AEK Athen zu RB Leipzig. Der Grieche erhält einen Einjahresvertrag (plus Option) und die Rückennummer 25. Damit ist Papadimitriou, der die gesamte Vorbereitung in Leipzig mitmachte, bereits der siebte Neuzugang beim Drittliga-Aufsteiger.

"Christos ist ein unglaublich flexibler Spieler, der durch seine Qualitäten ausgezeichnet in unsere Mannschaft passt", bewertete RB-Trainer Alexander Zorniger den Neuzugang. Über die Höhe der Ablöse teilte der Verein nichts mit. Allerdings wird vermutet, dass Rasenballsport einen Betrag im niedrigen sechsstelligen Bereich zahlt, der als Ausbildungsentschädigung gilt. Die Verhandlungen hatten sich wegen des Insolvenzverfahrens bei AEK Athen verzögert.

Matthias Roth/ra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv