Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Trotz Rausschmiss in Salzburg - Beiersdorfer weiter Vorsitzender bei RB Leipzig

Trotz Rausschmiss in Salzburg - Beiersdorfer weiter Vorsitzender bei RB Leipzig

Der österreichische Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich am Freitag mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Huub Stevens und von Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer getrennt.

Salzburg. Nach Angaben des Tabellendritten erfolgte der Schritt neun Spieltage vor dem Ende der Saison einvernehmlich.

Dietmar Beiersdorfer bleibe aber weiterhin Vereinsvorsitzender bei RB Leipzig, sagte RBL-Sprecher Enrico Bach am späten Freitagnachmittag gegenüber LVZ-Online.

Beiersdorfer war vor seiner Zeit als Fußball-Chef von Red Bull langjähriger Profi (1986 bis 1992) und später Sportdirektor des Bundesligisten Hamburger SV (2002 bis 2009). In der Hansestadt hatte der ehemalige Nationalspieler vorübergehend auch mit Trainer Stevens (2007/2008) zusammengearbeitet.

Neuer Cheftrainer bei Red Bull wird der bisherige Techniktrainer Ricardo Moniz. Der 47 Jahre alte Moniz war vor Beginn der Saison ebenfalls vom HSV zu den Salzburgern gekommen. Als Assistent wird ihm dort der ehemalige Bundesliga-Profi Niko Kovac zur Seite stehen. Der 83-malige kroatische Nationalspieler hatte zuletzt als Junioren-Coach bei Red Bull gearbeitet. Das neue Trainer-Duo soll das Team schon an diesem Samstag im Punktspiel gegen den Linzer ASK betreuen. 

dpa/dtb/midi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus RB-Archiv

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.