Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Besuch von den "Großen": RB-Torhüter-Sichtung mit Fabio Coltorti und Benjamin Bellot

Besuch von den "Großen": RB-Torhüter-Sichtung mit Fabio Coltorti und Benjamin Bellot

"17,8, du warst bis jetzt der Schnellste!", ruft der Trainer bei einer Übung, in der die kleinen Fußballer einen Parcours überwinden müssen. Bei der in dieser Woche stattfindenden Kaderschmiede von RB Leipzig dürfen auch die jungen Nachwuchstorhüter zeigen, was sie draufhaben.

Auch für Fotos gefragt: Fabio Coltorti bei der Talentsichtung der Torhüter.

Quelle: Alexander Prautzsch

Leipzig. An verschiedenen Stationen werden vom aufmerksamen RB- Nachwuchstrainerteam Koordination, Schnelligkeit, Ballkontrolle und natürlich das Parieren von Bällen der jungen Keeper geprüft. Dabei geben die Trainer hilfreiche Tipps und machen sich Notizen, wie gut die jeweilige Übung denn absolviert wurde.

Am Dienstag hatten die Trainer eine ganz besondere Überraschung für die Kids. "Siegtor-Legende" Fabio Coltorti (34) und RBL‘s zweiter Torhüter, Benjamin Bellot (24), der schon seit Vereinsgründung anno 2009 dabei ist, erschienen auf dem Trainingsgelände am Cottaweg. Neben vielen Fotos und Unterschriften beantworteten sie auch zahlreiche Fragen der Kids in der extra eingerichteten Fragerunde. Die Kinder zeigten sich sehr informiert und interessiert und holten sich Tipps für die eigene sportliche Karriere. Das Wichtigste, so Coltorti, sei es, „zu jeder Zeit große Freude und Spaß am Fußball zu haben und mit Leidenschaft und Ehrgeiz dabei zu sein.“

Großes Thema bei den Nachwuchskickern war natürlich das Tor, das der Schweizer am vergangenen Freitag im Spiel gegen Darmstadt erzielte. Auf die Frage, wie es nun für Coltorti in den nächsten Jahren weitergehen würde, antwortete der 34-Jährige: „Darüber mache ich mir nicht so viele Gedanken. Ich möchte noch so lange wie möglich aktiv Fußball spielen, danach möchte ich dem Fußball für ein paar Jahre den Rücken kehren und Zeit mit meiner Familie verbringen.“ Bei aufgelockerter Atmosphäre kam jeder zu Wort. Nach rund 15 Minuten ging es für die Nachwuchstorhüter weiter im Stationsbetrieb.

Seit 2013 können sich die fußballverrückten Jungs und Mädels, die vor allem aus dem Leipziger Umfeld stammen, in ihrem fußballerischen Können beweisen. Auch dieses Jahr lockt die Kaderschmiede 750 Talente. An der Seitenlinie stehen die stolzen Eltern und beobachten, wie sich ihre Schützlinge im Kampf gegen ihre Konkurrenten schlagen. Zum Abschluss eines jeden Sichtungstages werden die talentiertesten Fußballer für das Tages-Besten-Spiel nominiert. Wer hier überzeugen kann, wird von RB zum Mannschaftstraining eingeladen. Vielleicht sieht man manche von ihnen in ein paar Jahren in der Red-Bull-Arena.

Robin Sachsenröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr