Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Endlich wieder Grund zum Jubeln: RB Leipzigs U23 feiert zweiten Heimsieg

Gegen Meuselwitz Endlich wieder Grund zum Jubeln: RB Leipzigs U23 feiert zweiten Heimsieg

Und sie können es doch: RB Leipzigs Regionalligateam ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Jungs von Trainer Tino Vogel setzten sich am Samstagnachmittag in Markranstädt deutlich 4:1 (2:1) gegen den ZFC Meuselwitz durch.

Voriger Artikel
"Kollektivversagen": Hannover 96 geht gegen RB-Nachwuchs unter
Nächster Artikel
Bellot rettet RB Leipzigs U23 das Remis gegen Budissa Bautzen

Die U23 von RB Leipzig hatte endlich wieder Grund zum Jubeln.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die U23-Mannschaft von RB Leipzig hat in der Fußball-Regionalliga ihren bisher höchsten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Tino Vogel gewann am Samstag im Stadion am Bad zu Markranstädt gegen den ZFC Meuselwitz mit 4:1 (2:1) und pirschte sich in der Tabelle bis auf einen Zähler an die Thüringer heran. Für den Aufsteiger war es erst der zweite Heimsieg.

Mit dem 4:1 (2:1) gegen den ZFC Meuselwitz hat die U23 von RB Leipzig ihren bisher höchsten Saisonsieg gefeiert.

Zur Bildergalerie

In der 5.  Minute gab es aber zunächst lange Gesichter beim Gastgeber: Andy Trübenbach brachte die Meuselwitzer vor gut 300 Zuschauern nämlich mit einem Konter-Tor in Führung. Aber dann schlug RBL zurück. Sören Reddemann (14.) besorgte mit einem Kopfball nach Ecke von Hannes Mietzfeld den Ausgleich, Federico Palacios (38.) gelang die Führung. ZFC-Hüter Andreas Naumann war sich mit Pierre Le Beau uneinig – Palacios nutzte dies zu seinem dritten Saisontreffer. Nach der Pause erhöhte Alexander Siebeck (53.) – auch da sah ZFC-Hüter Naumann nicht gut aus, er ließ den Ball durch die Hände rutschen. Das 4:1 durch Georg Teigl (84.) mit einem Schlenzer war dann nur Formsache.

Ab Mitte der ersten Halbzeit hatte RBL den Kontrahenten recht gut im Griff, war das aktivere Team. Die zuletzt in sechs Partien ungeschlagenen Gäste setzten vornehmlich auf Konter. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der Meuselwitzer Kamm Al-Azzawe aus Nahdistanz die Chance zum 2:2-Ausgleich – aber René-Mike Legien rettete auf der Linie. Im zweiten Abschnitt war Meuselwitz phasenweise gefährlicher – Sebastian Albert traf in der 70. Minute nur den Pfosten. Aber RBL nutzte diesmal seine Chancen.

ToTei

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr