Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Für die U23 von RB ist in der Regionalliga Ausbildung wichtiger als Platzierung

„Es kann losgehen“ Für die U23 von RB ist in der Regionalliga Ausbildung wichtiger als Platzierung

„Wir wussten, dass wir in der Vorbereitung mit einem wechselnden Kader planen mussten. Deshalb haben wir frühzeitig die Basics trainiert. Drei Trainingseinheiten müssen für eine U23 reichen, den endgültigen Kader für den Auftakt gegen Hertha in die Spur zu bringen“, beschreibt Trainer Robert Klauß seine ersten fünf Wochen als Cheftrainer der U23 von RB.

Robert Klauß (Archivbild)

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Klauß trainierte gemeinsam mit seinen Assistenten Alexander Blessin im vergangenen Jahr noch die U17 im Verein. So wie das Trainerteam stehen auch die meisten Spieler vor ihrem Debüt in der Regionalliga im Männerbereich. Der Großteil des Kaders rückte aus der eigenen U19 hoch. Mit Felix Beiersdorf, Vitaly Janelt und Dominik Franke stehen sogar drei Spieler im Kader, die noch für die A-Jugend spielberechtigt sind.

„In den ersten zwei Wochen konnten wir mit dem Kader trainieren, mit dem wir auch für die Saison planen“ so Klauß weiter. „Mit Trainingsauftakt der Profis haben wir weitere Spieler der U19 hochgenommen, um weiter quantitativ und qualitativ trainieren zu können. Es ist ein großer Vorteil zu wissen, dass alle Teams von RB eine einheitliche Spielphilosophie haben. Wechsel innerhalb der Teams sind somit unproblematisch.“

Klauß rechnet mit einem starken Gegner zum Auftakt, die U23 von Hertha konnte den Großteil seines Teams der vergangenen Saison halten. „Wir wollen gleich im ersten Punktspiel die Richtung vorgeben, die uns in der Saison auszeichnen soll. Mut, Tempo und hohes Pressing gegen den Ball sollen für unsere Spielweise stehen“, beschreibt der A-Lizenz-Inhaber ein Ziel für das Wochenende.

„Unser übergreifendes Saisonziel ist es, zu keinem Zeitpunkt auf einen Dreier so angewiesen zu sein, dass die Aufstellung der Ausbildung untergeordnet werden muss“, blickt Klauß voraus. „Es geht am Ende nicht um die Platzierung, sondern darum, jeden Spieler besser zu machen, um die Jungs an den Kader der Profis heranzuführen.“

Acht Positionen seiner Startelf hat Klauß schon im Kopf. Die restlichen drei Positionen entscheiden sich bis zum morgigen Abschlusstraining am Samstag. Anstoß ist am Sonntag um 13 Uhr im Stadion am Bad in Markranstädt.

bjs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr