Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Nattermann trifft bei 6:1-Sieg der U23 dreifach

Nattermann trifft bei 6:1-Sieg der U23 dreifach

Leipzig. Nach dem 4:2-Auftakterfolg der vergangenen Woche gegen FC Rot-Weiß Erfurt konnte Oberliga-Aufsteiger RB Leipzig II in der zweiten Partie nachlegen.

Im ersten Heimspiel der Saison siegte die Mannschaft von Trainer Tino Vogel im Stadion am Bad souverän gegen die Zweite von Dynamo Dresden in einer torreichen Partie mit 6:1 und bleibt somit ungeschlagen.

Vor 220 Zuschauern schossen Daniel Heinze (23./FE), René Legien (38.), Tom Nattermann (43., 68.,77.) und Daniel Barth (65.) die Tore. Die Jungbullen rissen nach dem Anpfiff das Spiel sofort an sich und Daniel Barth hatte früh die Führung auf dem Fuß. Nach 23 Minuten machte es sein Kollege Daniel Heinze besser und verwandelte einen Elfmeter zum 1:0. Doch Dynamo steckte nicht auf und nutzte nach einer halben Stunde gleich die erste sich bietende Chance zum Ausgleich. „Wir waren zwar die ganze Zeit drückend überlegen, haben dann aber einige Chancen liegen lassen. Das hat Dynamo mit der einzigen Tormöglichkeit zum 1:1 genutzt“, sagte Trainer Tino Vogel nach der Partie. Doch seine Jungs reagierten prompt und läuteten eine starke Phase ein: Zunächst traf René Legien mit einem kuriosen Billiard-Tor zur erneuten Führung, ehe Torjäger Tom Nattermann per Kopf den Vorsprung in der 43. Minute auf 3:1 ausbaute.

Im zweiten Abschnitt begannen die Roten Bullen wieder furios und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. In der 65. Minute erhöhte Daniel Barth zum 4:1, nachdem er zuvor schon einige Möglichkeiten vergeben hatte. Tom Nattermann setzte bereits drei Minuten später noch einen drauf und netzte zur 5:1-Führung ein. Doch damit nicht genug: Dynamo hatte nichts mehr entgegenzusetzen und musste einige Minuten später zusehen, wie der torhungrige Nattermann mit seinem dritten Treffer gut zehn Minuten vor dem Ende zum 6:1 traf. „Tom hat nach vorne wie auch nach hinten sehr gut gearbeitet und von den super Vorlagen seiner Mitspieler profitiert, die die offenen Räume in der gegnerischen Abwehr sehr gut erkannt genutzt haben“, lobt Tino Vogel. Gab es auch etwas, dass dem Trainer nicht gefallen hat? „Das Wetter, es war zu warm“, lacht Vogel und fügt hinzu: „ Nein, mal ehrlich. Wir stehen als Neuling nach zwei Spieltagen ungeschlagen mit 10 Toren super da, da dürfen wir uns auch mal freuen.“

Doch Vogel weiß auch, dass da noch ganz andere Kaliber auf seine Mannschaft warten. Am kommenden Samstag heißt der Gegner SSV Markranstädt. „Die werden körperlich ganz anders dagegen halten und bringen viel Erfahrung mit. Das wird sicher keine leichte Partie für uns“, blickt Tino Vogel voraus. Anpfiff ist um 15 Uhr im Stadion am Bad.

Anne Ulbricht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.