Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Oberligist RB Leipzig II setzt sich beim gastgebenden FC Grimma mit 4:0 durch

Oberligist RB Leipzig II setzt sich beim gastgebenden FC Grimma mit 4:0 durch

Eine Woche vor dem Saisonstart, wenn beim Bischofswerdaer FV die erste Hauptrunde im Sachsenpokal angepfiffen wird, haben die Fußballherren vom Sachsenligisten FC Grimma ihr letztes Testspiel verloren.

Mutig: Stefan Tröger (Nr. 8) nimmt es gleich mit zwei RB-Spielern auf.

Quelle: Wilko Finke

Grimma. Gegen den letztjährigen Staffelsieger und damit Oberliga-Aufsteiger RB Leipzig II unterlagen die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe im heimischen Stadion der Freundschaft mit 0:4.

 Erwartungsgemäß erwiesen sich die jungen Roten Bullen als spielerisch bessere Mannschaft, erarbeiteten sich ebenfalls die Mehrzahl guter Möglichkeiten. Die Einheimischen enttäuschten keineswegs und hielten die Begegnung lange Zeit offen. Erst als die Kräfte der Grimmaer spürbar nachließen, wurde das Ergebnis eindeutig.

Von Beginn an ließ RB Leipzig II keinen Zweifel an der Sachlage, wer der Partie seinen Stempel aufdrücken will. Die Gäste legten ein mörderisches Tempo vor, Grimma hatte im Defensivbereich zu tun. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste nach fünf Minuten als Evers einen Schuss von Heinze nach vorn prallen ließ und Heinze die zurückspringende Kugel aus Nahdistanz am Tor vorbei schoss (5.). Doch bereits wenige Minuten später gingen die Messestädter in Führung, obwohl Jackisch auf Grimmaer Seite Sequenzen davor eine vielversprechende Möglichkeit nicht zu nutzen verstand, als er sich - allein auf Schlussmann Heine zulaufend - die Kugel zu weit vorlegte, so dass der Keeper rechtzeitig eingreifen konnte (11.). Bei der Gäste-Führung profitierte RB vom inkonsequenten Zweikampfverhalten der Gastgeber am eigenen Strafraum - beim abschließenden Schuss von Rothenstein war für Evers kein Kraut gewachsen - 0:1 (12.).

Auch nach dem Führungstreffer schalteten die Gäste keinen Gang zurück. Torschütze Rothenstein hätte wenig später das Resultat ausbauen müssen, doch bei dessen Kopfball reagierte Evers mit einem Blitzreflex sensationell (16.). Erst nach 25 Minuten kamen die Muldestädter besser ins Spiel. Die Hintermannschaft mit Neuzugang Mirko Dietrich (FC Eilenburg) stand jetzt etwas besser, fortan gestaltete man das Spiel ausgeglichener. Dennoch blieben die Gäste immer gefährlich. Mietzelfeld und Rothenstein verpassten nach schnellen Gegenstößen den jeweiligen Ausbau des Ergebnisses (33., 42.), bei Siebecks Versuch erwies sich Evers wiederum als Meister seines Fachs (43.). Die größte Gelegenheit bis zum Pausenpfiff hatten jedoch die Grimmaer. Gut von Brand eingeleitet und im Anschluss daran perfekt von Engler bedient, scheiterte Wagner am gut reagierenden Heine im RB-Gehäuse (39.).

Auch im zweiten Durchgang blieb die RB-Reserve die bessere Elf. Jedoch machten es sich die Gäste selbst schwer, als Heinze, Rothenstein und Siebeck zu Beginn der zweiten 45 Minuten Möglichkeiten nicht zu nutzen vermochten (51., 56., 59.). Erst Barth lenkte das Resultat in die Bahnen der Rasenballer, als er mit Flachschuss zum 2:0 ins lange Eck traf (72.). Zwei Minuten später hatte Lindau den dritten Treffer auf dem Stiefel, doch rettete Kuberski hier grandios (74.). Auf der Gegenseite verpassten es die Wohllebe-Schützlinge die Begegnung spannend zu machen. Perfekt von Engler in Szene gesetzt, wollte es Wiegner zu schön machen, als sein Lupfer um Zentimeter am Tor vorbei trudelte (75.). Gegen Ende wurde es eine Kraftfrage. Scheiterte Schinke mit einem Distanzschuss an Kuberski (76.), konnte Lindau drei Minuten später nur per Foulspiel im Grimmaer Strafraum gestoppt werden. Den Elfmeter verwandelte Heinze souverän - 0:3 (79.). Sieben Minuten vor Ultimo traf Lindau zum 4:0 mit platziertem Flachschuss (83.).

Tom Rietzschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.